Aktien Asien: Börsen zeigen sich zum Wochenstart uneinheitlich

Die wichtigsten asiatischen Börsen haben sich am Montag uneinheitlich präsentiert. Die Zinsentscheidung in Japan am Dienstag und die Nachfolgefrage bei der US-Notenbank Fed belastete den Handelstag zu Wochenanfang. Am Freitag hatten noch starke Unternehmenszahlen aus den USA und die zunehmende Aussicht auf eine Steuerreform aus Übersee sowie ein weiterhin schwacher Yen für Schwung gesorgt.
30.10.2017 10:07

In Japan beendete der Leitindex Nikkei 225 den Handelstag praktisch unverändert bei 22 011,67 Punkten. Wichtige Nachrichten kamen erst nachbörslich: Nintendo erwartet bessere Verkäufe seiner Spielekonsole Switch und erhöhte seine Gewinnprognose. Der Stahlkonzern Kobe Steel hingegen kassierte nach dem Skandal um gefälschte Inspektionsdaten für Metalle seinen Ausblick für das Gesamtjahr sowie die Dividende mit der Begründung, dass die Auswirkungen des Skandals noch nicht absehbar seien.

Der CSI-300-Index , der die 300 grössten Werte an den Börsen Shanghai und Shenzhen abbildet, startete in die neue Handelswoche mit einem Minus von 0,3 Prozent auf 4009,72 Punkten. Grund waren Sorgen um die Konjunktur. So wies der technologielastige Markt in Shenzhen im Verlauf des Montags den grössten Verlust des Jahres auf./oca/das

(AWP)