Aktien Asien: Börsen geht nach kurzer Rally die Puste aus

Asiens wichtigste Aktienmärkte haben zum Ende einer aufreibenden Woche nachgegeben. In den vergangenen Tagen hatte die nächste Leitzinserhöhung in den USA im Mittelpunkt gestanden. Der asiatische Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific verlor nun am Freitag 0,43 Prozent auf 184,22 Punkte.
03.03.2017 10:43

Ab der Wochenmitte waren die Kurse zumeist gestiegen in der Erwartung, dass die US-Notenbank Fed noch im März die nächste Leitzins-Erhöhung beschliessen könnte. Die Folge war eine Stärkung des Dollars und eine Schwächung der asiatischen Währungen - das wiederum hatte die Exportaussichten der asiatischen Unternehmen verbessert und die Kurse getrieben.

Nun fiel der Dollar wieder zurück. Für den Nikkei-225-Index in Tokio ging es im Zuge eines stärkeren Yen um 0,49 Prozent abwärts auf 19 469,17 Punkte. Auf Wochensicht blieb damit ein Kursplus von knapp 1 Prozent zurück.

Nicht profitieren konnte der Nikkei von besser als erwartet ausgefallenen Wirtschaftsdaten: Im Januar lag der von den Währungshütern besonders im Fokus stehende Preisindex für Konsumgüter ohne frische Lebensmittel erstmals seit Dezember 2015 über der Nulllinie.

Chinas Aktienmärkte schlossen eine insgesamt überwiegend trübe Woche mit weiteren Verlusten ab. Der CSI-300-Index , der die 300 grössten Werte an den Festlandbörsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, verlor 0,21 Prozent auf 3427,86 Punkte; der Hongkonger Hang-Seng-Index gab um 0,74 Prozent auf 23 552,72 Punkte nach. Auf Wochensicht lagen die beiden Indizes damit jeweils rund anderthalb Prozent im Minus. Belastet wurden die chinesischen Börsen auch durch eine leicht eingetrübte Stimmung unter Dienstleistern der Volksrepublik.

Auch die Kurse an den weiteren Handelsplätzen fielen: Der australische ASX-200-Index schloss 0,81 Prozent tiefer bei 5729,60 Punkten. Hier waren es gesunkene Rohstoffpreise, die die Laune der Anleger drückten. Der Sensex-Index im indischen Mumbai, wo noch länger gehandelt wird, büsste zuletzt 0,09 Prozent ein auf 28 812,61 Zähler./das/fbr

(AWP)