Aktien Asien: China auf Siebenmonatshoch - Japan-Daten bremsen Nikkei

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (awp international) - Die chinesischen Aktienbörsen haben ihren jüngsten Aufwärtstrend zum Wochenauftakt fortgesetzt und den höchsten Stand seit mehr als sieben Monaten erreicht. Dagegen sorgten maue japanische Wirtschaftsdaten für moderate Verluste an der Tokioter Börse. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia/Pacific fiel am Montag zuletzt um 0,36 Prozent auf 168,00 Punkte.
15.08.2016 09:53

In Japan sank der Nikkei-225-Index um 0,30 Prozent auf 16 869,56 Punkte, nachdem er am Freitag um mehr als 1 Prozent zugelegt und die vergangene Woche mit einem satten Plus von mehr als 4 Prozent beendet hatte. Dabei standen Aktien von Papierherstellern, Schiffsbauunternehmen und Versicherern stärker unter Druck. Titel aus den Branchen Telekommunikation und Nahrungsmittel gehörten hingegen zu den attraktivsten Werten.

Für den negativen Wochenstart machten Händler vor allem das verlangsamte Wachstum der japanischen Wirtschaft im zweiten Quartal verantwortlich. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der weltweit drittgrössten Volkswirtschaft stieg demnach um eine hochgerechnete Jahresrate von 0,2 Prozent. Analysten hatten einen Anstieg von 0,7 Prozent prognostiziert. Im ersten Quartal hatte der Zuwachs bei einer Jahresrate von 2,0 Prozent gelegen.

Unter den Einzelwerten gehörten die Anteilsscheine von Toshiba mit einem Gewinn von mehr als 6 Prozent erneut zu den Tagesbesten. Der Elektronikkonzern hatte am Freitag für das abgelaufene Quartal die Rückkehr in die schwarzen Zahlen gemeldet und sein Gewinnziel für das erste Geschäftshalbjahr angehoben.

In China schloss der CSI-300-Index mit einem Plus von 3,01 Prozent auf 3393,42 Punkte und damit auf dem höchsten Stand seit Anfang Januar. Der Index bildet die Entwicklung der 300 grössten in Shanghai und Shenzhen notierten Aktien in Festlandchina ab. Der länger gehandelte Hongkonger Hang-Seng-Index gewann 0,84 Prozent auf 22 957,24 Punkte.

Nach den zuletzt veröffentlichten chinesischen Konjunkturdaten spekulierten viele Anleger offenbar auf weitere stimulierende Massnahmen der Regierung beziehungsweise der Notenbank im Reich der Mitte, sagte ein Börsianer. Positive Impulse lieferten zudem Marktspekulationen, wonach demnächst Details zur geplanten Allianz der Börsen Hongkong und Shenzhen bekanntgegeben werden sollen.

Im australischen Sydney beendete der ASX-200-Index den Tag 0,16 Prozent höher bei 5539,96 Punkten. Im indischen Mumbai blieb die Börse feiertagsbedingt geschlossen./edh/das

(AWP)