Aktien Asien: Erholung - Anleger verdrängen Nordkoreas Raketentest

Asiens Börsen haben sich am Mittwoch von dem ersten Schock nach dem jüngsten nordkoreanischen Raketentest erholt. Gegen Handelsende standen mit Ausnahme von Australien alle wichtigen Börsen der Region im Plus.
05.07.2017 08:41

Der japanische Leitindex Nikkei 225 schüttelte im Handelsverlauf seine frühen Verluste ab und schloss 0,25 Prozent im Plus bei 20 081,63 Punkten. Dabei halfen jüngsten Konjunkturdaten: Der Nikkei Einkaufsmanagerindex für die Dienstleistungsbranche war auf den höchsten Stand seit August 2015 gestiegen.

Allerdings bleibt die politische Lage nach dem Test einer Interkontinentalrakete durch Nordkorea angespannt. Für den Nachmittag ist von den USA eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats beantragt worden.

Der Hang-Seng-Index in Hongkong erholte sich etwas von seinem Rutsch am Vortag, als sich Verluste in wichtigen Einzelwerten zu einer breiten Verkaufswelle ausgeweitet hatten. Dies hatte auch die Märkte in Shanghai und Shenzhen beeinflusst.

Der CSI-300-Index , der die grössten Werte vom chinesischen Festland beinhaltet, berappelte sich nun ebenfalls und stieg bis zum späten Handel um 0,62 Prozent auf 3642,55 Punkte. Dabei hatten die Konjunkturerwartungen im Land einen leichten Dämpfer erhalten: Der vom Wirtschaftsmagazin "Caixin" ermittelte Stimmungsindex für die Dienstleistungsbranche fiel auf den tiefsten Stand seit etwas mehr als einem Jahr./das/stb

(AWP)