Aktien Asien: Erholung nach Rückschlag zur Wochenmitte

(Ausführliche Fassung) - Asiens Aktienmärkte haben sich nach ihrem Rückschlag zur Wochenmitte etwas stabilisiert. Der Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific rückte am Donnerstag zuletzt um 0,15 Prozent auf 181,39 Punkte vor, nachdem er am Mittwoch noch zeitweise um fast 2 Prozent abgesackt war.
23.03.2017 09:47

Die neuen Bedenken hinsichtlich der Wahlversprechen des neuen US-Präsidenten Donald Trump bleiben zwar präsent. Mittlerweile aber hätten die Anleger ihre Portfolios angepasst, sagte ein Analyst. Die Märkte hätten sich wohl wieder etwas beruhigt.

Der Nikkei 225 in Tokio ging 0,23 Prozent höher bei 19 085,31 Punkten aus dem Handel. Unterstützung erhielt die Börse vom Devisenmarkt, wo sich der Yen wieder etwas gegenüber dem US-Dollar abschwächte. Dies kann japanischen Unternehmen die Ausfuhren in andere Länder erleichtern.

Mit Blick auf einzelne Branchen hatten in Tokio die Immobilienwerte mit einem Plus von mehr als 1 Prozent die Nase vorn. Unter den Einzelwerten stiegen die Aktien des Waferherstellers Sumco um gut 3 Prozent. Das Analysehaus Mitsubishi UFJ Morgan Stanley empfiehlt nun nicht mehr, die Papiere unterzugewichten.

An den chinesischen Börsen stieg der CSI-300-Index , der die grössten Werte an den Festlandbörsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, um 0,35 Prozent auf 3461,98 Punkte. Zu den Gewinnern zählten dort Aktien von Telekommunikationsunternehmen und Immobilienfirmen. Der Hongkonger Hang-Seng-Index schloss mit einem Plus von 0,03 Prozent auf 24 327,70 Punkte kaum verändert, nachdem er am Mittwoch noch mehr als 1 Prozent eingebüsst hatte.

In Sydney beendete der ASX-200-Index am Donnerstag eine dreitägige Verlustserie und rückte um 0,41 Prozent auf 5707,95 Punkte vor. Der noch gehandelte indische Sensex-Index legte zuletzt um 0,31 Prozent auf 29 257,18 Punkte zu./la/ag

(AWP)