Aktien Asien: Gesunkene Brexit-Gefahr sorgt für Entspannung

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (awp international) - Die wichtigsten asiatischen Börsen haben am Montag an ihre jüngste Erholung angeknüpft und sind mit klaren Gewinnen in die neue Woche gestartet. Schwung in den Markt brachten die zuletzt wieder gestiegenen Hoffnungen auf einen Verbleib von Grossbritannien in der EU, nachdem die Gegner eines Brexit laut Umfragen zuletzt Boden gutgemacht haben.
20.06.2016 10:33

An der Tokioter Börse kam zudem der zuletzt rückläufige Yen als Triebfeder hinzu, der die Exportchancen erhöht. Der Nikkei 225 kletterte bis Handelsschluss um 2,34 Prozent auf 15 965,30 Punkte. In der vergangenen Woche war der japanische Leitindex allerdings auch um rund 6 Prozent eingebrochen.

Jüngsten Konjunkturdaten zufolge kämpft die japanische Wirtschaft weiter mit einer schwachen Nachfrage der wichtigsten Handelspartner und der jüngsten Stärke ihrer Heimatwährung: Die Exporte gingen im Mai zum achten Mal nacheinander zurück - der Rückgang fiel dabei stärker aus als Experten erwartet hatten.

An der Börse in Hongkong, an der neben chinesischen auch ausländische Marktteilnehmer unbeschränkt handeln dürfen, kletterte der Hang-Seng-Index zu Wochenbeginn um 1,69 Prozent auf 20 510,20 Zähler. Auch diese Gewinne wurden mit der gesunkenen Brexit-Gefahr begründet: Anleger trauten sich nun wieder in risikoreichere Anlageklassen wie Aktien zurück, sagte ein Marktbeobachter. Mit der gestiegenen Chance auf einen Verbleib Grossbritanniens in der EU werde gleichzeitig die Gefahr verringert, dass Investoren in grossem Stil Gelder aus der Sonderverwaltungszone Hongkong abzögen, ergänzte der Börsianer.

Nahezu unverändert präsentierten sich dagegen die Börsen auf dem chinesischen Festland. Der CSI-300-Index, der die Entwicklung der 300 grössten Aktienwerte in Shenzhen und Shanghai abbildet, verbuchte ein moderates Kursplus von 0,07 Prozent auf 3112,67 Punkte. Belastet wurde das Börsenbarometer vor allem durch Verluste bei zahlreichen Immobilienwerten. Börsianer begründeten dies mit Daten vom Wochenende, wonach die Preise für neue Häuser im vergangenen Monat in weniger chinesischen Städten gestiegen waren als noch im April.

Der länger gehandelte indische Sensex-Index rückte zuletzt um 0,53 Prozent auf 26 767,05 Zähler vor. In Australien schloss der ASX 200 um plus 1,82 Prozent gestärkt bei 5256,76 Punkten./tav/das

(AWP)