Aktien Asien: Hoffnung auf mehr staatliche Unterstützung treibt China an

Die Hoffnung auf mehr staatliche Unterstützung für die wegen des Handelsstreits schwächelnde chinesische Wirtschaft hat am Freitag Chinas Börsen angetrieben. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Werten an den Börsen des chinesischen Festlands machte anfängliche Verluste wett und schnellte zuletzt auf ein Plus von rund 2,5 Prozent nach oben. In Hongkong stieg der Hang Seng zuletzt um knapp 1 Prozent. Auf Wochensicht notierten beide Indizes aber noch im Minus.
19.10.2018 08:39

Vor dem Hintergrund des Handelskrieges mit den USA ging Chinas Wachstum unerwartet stark zurück: Die zweitgrösste Volkswirtschaft wächst derzeit so langsam wie seit Anfang 2009 nach Ausbruch der globalen Finanzkrise nicht mehr. Hinzu kommt die hohe Verschuldung vieler Unternehmen. Diese können sich aber Hoffnungen machen. So prüft die chinesische Notenbank Massnahmen, um Unternehmen zu helfen, die in Schwierigkeiten stecken.

An der Börse Japans ging es zum Wochenschluss indes nach unten. Der Leitindex Nikkei 225 schloss mit 22 532,08 Punkten und damit 0,56 Prozent tiefer als am Vortag. In der abgelaufenen Woche weitete er damit seine jüngsten Verluste um 0,7 Prozent aus./mis/jha/

(AWP)