Aktien Asien: Japan mit schlappem Wochenstart - China-Börsen geschlossen

Weitgehend bewegungsarm und richtungslos haben sich die wichtigsten Aktienmärkte in Fernost zum Wochenauftakt präsentiert. Mangels marktbewegender Impulse und aufgrund der feiertagsbedingt geschlossenen Börsen in Festland-China sei der Handel ruhig verlaufen, hiess es. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific verlor zuletzt 0,07 Prozent auf 177,86 Punkte.
29.05.2017 10:02

In Japan schloss der Nikkei 225 nahezu unverändert bei 19 682,57 Punkten. Etwas Belastung kam von der Meldung eines neuerlichen Raketentests in Nordkorea. Leicht positive Impulse lieferte hingegen die Nachricht vom Freitag, dass die US-Wirtschaft nicht ganz so schwach wie bislang befürchtet in das Jahr gestartet ist. Die Aktien von Nahrungsmittelherstellern und Einzelhandelsunternehmen führten die Gewinnerliste an. Unter den Einzelwerten fielen die Titel des Stahlkonzerns Nippon Steel & Sumitomo Metal auf. Sie verloren nach einem negativen Analystenkommentar 3,3 Prozent.

Der australische ASX-200-Index büsste 0,78 Prozent auf 5707,07 Punkte ein. Zu den stärksten Kursverlierern gehörten Papiere aus dem Versorgersektor sowie Finanzwerte.

Der Hang-Seng-Index in Hongkong notierte kurz vor Handelsende 0,30 Prozent im Plus bei 25 715,08 Punkten. Zu den grössten Gewinnern zählten Aktien aus dem Immobiliensektor. So schossen die Papiere der China Evergrande Group um mehr als 23 Prozent nach oben und markierten ein Rekordhoch.

Im indischen Mumbai, wo noch gehandelt wird, stieg der Sensex-Index zuletzt um 0,20 Prozent auf 31 088,82 Zähler. Dabei führten Konsumgüterwerte die Liste der attraktivsten Werte an. Pharma-Aktien verbuchten hingegen mehrheitlich Verluste./edh/fbr

(AWP)