Aktien Asien: Kurse zollen jüngst freundlicher Entwicklung Tribut

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (awp international) - Die asiatischen Aktienkurse haben am Mittwoch überwiegend ihren jüngsten Gewinnen Tribut gezollt. Zuletzt hatten die Börsennotierungen weltweit davon profitiert, dass ein enttäuschender US-Arbeitsmarktbericht die Erwartungen für eine baldige Zinserhöhung in des USA gedämpft hatte. Ein solcher Schritt würde Aktien gegenüber festverzinslichen Wertpapiere wie Anleihen unattraktiver machen. Nun warten die Anleger auf die Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag.
07.09.2016 10:19

Während der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia/Pacific zuletzt 0,23 Prozent auf 168,80 Punkte gewann, schloss der Nikkei-225-Index 0,41 Prozent im Minus bei 17 012,44 Punkten. Tags zuvor war der Tokioter Index noch auf dem höchsten Stand seit Ende Mai aus dem Handel gegangen. Zu den Verlierern gehörten am Mittwoch vor allem Finanztitel, während die Aktien von Energiekonzernen zulegten.

Auch in China ging es etwas bergab. Der CSI-300-Index, der die Entwicklung der 300 grössten Aktienwerte der Festlandbörsen abbildet, sank um 0,05 Prozent auf 3340,82 Punkte. Der Hongkonger Hang-Seng-Index verlor 0,24 Prozent auf 23 731,44 Punkte - am Dienstag hatte das Börsenbarometer so hoch notiert wie seit über einem Jahr nicht mehr. Auch hier zählten Versorgertitel zu den Favoriten der Anleger. Dagegen ging es für die Aktien von Telekommunikations- und Informationstechnologie-Firmen klar bergab.

Der Sensex-Index im indischen Mumbai, der bereits vortags so hoch wie zuletzt im Frühjahr 2015 gestanden hatte, stieg zuletzt um weitere 0,04 Prozent auf 28 990,51 Punkte. Der am Dienstag schwächelnde australische Leitindex ASX 200 schaffte ein Plus von 0,20 Prozent auf 5424,25 Punkte./gl/fbr

(AWP)