Aktien Asien: Kursverluste vor dem Wochenende

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (awp international) - Vor dem Wochenende haben fast alle Börsen Asiens unter Gewinnmitnahmen gelitten. Anleger sahen darin Nachwirkungen der Aussagen des japanischen Notenbankchefs, Haruhiko Kuroda, vom Vortag. Er hatte die Hoffnung auf weitere Liquiditätsspritzen der Zentralbank zunächst zerstreut.
22.07.2016 10:07

Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia/Pacific verlor am Freitag zuletzt 0,77 Prozent auf 164,21 Punkte. Er kam damit etwas von seinem höchsten Niveau seit Januar zurück. Der Tokioter Leitindex Nikkei-225-Index kam derweil von seinem Kurs Richtung 17 000 Punkte ab: Er rutschte um 1,09 Prozent ab auf 16 627,25 Punkte. Seit dem Wahlsieg des Regierungslagers in Japan vor zwei Wochen hatte er in der Spitze über 12 Prozent zugelegt.

Weiter im Fokus stehen die Nintendo-Aktien , die sich im Zuge des Pokemon-Go-Booms fast verdoppelt hatten. Nach einem Rückschlag zur Wochenmitte warten sie nun auf einen neuen Trend. Im ansonsten negativen Marktumfeld fielen zudem die Papiere des Pharmaunternehmens Chugai nach Halbjahreszahlen mit einem Aufschlag von fast 5 Prozent auf.

An Chinas Börsen ging es ebenfalls einmütig abwärts: In der Sonderverwaltungszone Hongkong, wo neben chinesischen auch ausländische Marktteilnehmer handeln dürfen, rutschte der Hang-Seng-Index zurück unter 22 000 Punkte. Er verlor zuletzt 0,42 Prozent auf 22 907,08 Punkte. Der CSI-300-Index, der die Entwicklung der 300 grössten Aktienwerte der chinesischen Festlandbörsen abbildet, sank bis zum Handelsschluss um 0,84 Prozent auf 3225,16 Punkte.

In Australien büsste der ASX 200 0,26 Prozent auf 5498,19 Punkte ein. Der indische Sensex-Index stieg indes bis zum späten Handel um 0,15 Prozent auf 27 752,07 Punkte./ag/das

(AWP)