Aktien Asien: Manche Anleger bekommen kalte Füsse

Asiens Aktienmärkte haben sich am Mittwoch auf keine gemeinsame Richtung einigen können. Während die Kurse in Japan auch den dritten Tag der Woche zulegten, fielen die Notierungen in Hongkong und Südkorea. In Australien und Festland-China traten sie praktisch auf der Stelle.
13.09.2017 09:34

Viele Investoren stellten sich die Frage, ob die Kurse nicht inzwischen zu schnell zu hoch gestiegen seien, erklärte ein Marktexperte. An der Wall Street war der S&P 500 am Dienstag in einem insgesamt freundlichen Marktumfeld noch auf ein Rekordhoch gestiegen. Das war jedoch auch den Anlegern in Europa am Mittwochmorgen nicht mehr geheuer: Hier deuteten sich ebenfalls leichte Kursverluste an.

In Hongkong fiel der Hang-Seng-Index im späten Handel um 0,3 Prozent, in Südkorea büsste der Kospi bis zum Handelsschluss 0,2 Prozent ein. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss derweil 0,45 Prozent höher bei 19 865,82 Punkten. Die zwischenzeitlich dominierenden Themen Nordkorea und Naturkatastrophen rückten dabei weiter in den Hintergrund./das/tos

(AWP)