Aktien Asien: Moderate Gewinne - US-Wahl und Daten bestimmen das Geschehen

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (awp international) - Asiens Börsen haben sich kurz nach Beginn des Wahltages in den USA nicht Bange machen lassen. Es herrschte aber eher Zurückhaltung, nachdem bereits zu Wochenbeginn gestiegene Chancen auf einen Sieg Hillary Clintons bei der US-Präsidentschaftswahl für gute Laune gesorgt hatten. An den chinesischen Börsen war die Stimmung nach frischen Konjunkturdaten am besten.
08.11.2016 10:10

Der kontinentale Auswahlindex Stoxx 600 Asia Pacific lag zuletzt kaum verändert bei 167,42 Punkten. Mit Abstimmungen in einigen Örtchen im Bundesstaat New Hampshire hatte um Punkt Mitternacht (Ortszeit) der Wahltag in den USA begonnen.

Anleger erhoffen sich von einem Sieg der Demokratin eine Fortsetzung der insgesamt wirtschaftsfreundlichen Politik des aktuellen US-Präsidenten Barack Obamas. Zudem steht Clinton im Gegensatz zu ihrem Wettbewerber Donald Trump für aussenpolitische Berechenbarkeit.

In China blickten die Anleger derweil auf neue Konjunkturdaten: Der Aussenhandel des Landes hatte sich im Oktober nicht so schwach gezeigt wie im September. Der CSI-300, der die grössten Aktienwerte in Shanghai und Shenzhen abbildet, gewann 0,43 Prozent auf 3371,12 Punkte. Der Hongkonger Hang-Seng stieg um 0,47 Prozent auf 22 909,47 Punkte.

In Tokio jedoch bewegte sich der Leitindex Nikkei 225 mit einem Abschlag von 0,03 Prozent auf 17 171,38 Punkte kaum vom Fleck. Zu Wochenbeginn war er noch um gut 1,5 Prozent in die Höhe geschnellt.

Unter den Einzelwerten in Tokio knüpften die Aktien von Suzuki an ihren Kurssprung vom Montag an und verteuerten sich nun um knapp 3,5 Prozent. Der Autohersteller hatte am Freitag seine Gewinnprognose angehoben.

Der Sensex in Mumbai lag zuletzt mit 0,05 Prozent im Minus bei 27 445,98 Punkten. Der ASX 200 in Sydney hingegen stieg um 0,13 Prozent auf 5257,79 Punkte. Dort stützten Gewinne bei den Aktien von Minenwerten./la/ag

(AWP)