Aktien Asien: Nach Erholungsrally fehlt weiter klarer Trend

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (awp international) - Asiens Börsen haben auch am Mittwoch keine klare Richtung eingeschlagen. Den Anlegern gehen nach dem guten Lauf seit dem kurzzeitigen Brexit-Rückschlag die Kaufargumente aus. Dank der Hoffnung auf weitere Impulse der Notenbanken nehmen sie aber auch kaum Gewinne mit.
20.07.2016 10:32

Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia/Pacific schritt auf dem höchsten Niveau seit Januar um weitere 0,41 Prozent auf 164,62 Punkte voran. Der Tokioter Leitindex Nikkei-225-Index gab derweil um 0,25 Prozent auf 16 681,89 Punkte nach. Seit dem Wahlsieg des Regierungslagers in Japan vor fast zwei Wochen war er um über 10 Prozent angesprungen.

Nintendo-Aktien hatten sich zuletzt im Zuge des Pokemon-Go-Booms in sieben Handelstagen gar mehr als verdoppelt. Nun knickten sie um über 12 Prozent ein.

Chinas Börsen drifteten zur Wochenmitte etwas auseinander. In der Sonderverwaltungszone Hongkong, wo neben chinesischen auch ausländische Marktteilnehmer handeln dürfen, gewann der Hang-Seng-Index 0,97 Prozent auf 21 882,48 Punkte. Er erreichte damit den höchsten Stand seit Ende 2015. Der CSI-300-Index, der die Entwicklung der 300 grössten Aktienwerte der chinesischen Festlandbörsen abbildet, büsste dagegen 0,33 Prozent ein auf 3237,60 Punkte.

In Australien gewann der ASX 200 0,69 Prozent auf 5488,72 Punkte. Er setzte damit nach einem Tag Pause seinen Höhenflug fort. Der indische Sensex-Index verbesserte sich im späten Handel um 0,23 Prozent auf 27 851,24 Punkte./ag/das

(AWP)