Aktien Asien: Niedrige Ölpreise und Enttäuschung über Konjunkturhilfen belasten

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (awp international) - Asiens Aktienmärkte haben am Mittwoch ihre jüngste Talfahrt fortgesetzt. Niedrige Ölpreise befeuerten Sorgen um eine Abkühlung der Weltwirtschaft. Erschwerend hinzu kam die Enttäuschung über die Details des neuen Konjunkturprogramms der japanischen Regierung, das schmaler ausfiel als von vielen Anlegern erwartet. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia/Pacific verlor zuletzt 1,95 Prozent auf 161,94 Punkte.
03.08.2016 10:44

Besonders deutlich fielen die Kurse in Japan. So büsste der Nikkei-225-Index bis zum Handelsschluss 1,88 Prozent auf 16 083,11 Punkte ein und baute damit sein Minus im noch jungen Monat August auf annähernd 3 Prozent aus. Dagegen war der Juli sehr gut gelaufen mit einem Plus von fast sechseinhalb Prozent. Die Risikoscheu gewinne bei den Anlegern nun wieder die Oberhand, erklärte ein Aktienstratege.

Die Regierung in Tokio hatte fürs laufende Fiskaljahr weitere Extraausgaben zur Ankurbelung der Wirtschaft angekündigt. Der Funke sprang aber nicht auf den Aktienmarkt über. Die Titel von Banken und Brokern gehörten zu den Verlierern am Markt. Zusätzlicher Druck kam vom wieder stärkeren Yen. Eine starke Währung belastet die exportorientierte japanische Wirtschaft.

Verlierer des Tages war der Elektronikkonzern Casio, dessen Aktien um fast 14 Prozent nachgaben. Der Hersteller von Uhren, Taschenrechnern oder Kassensystemen hatte eine Gewinnwarnung fürs laufende Geschäftsjahr ausgegeben.

Im Hang-Seng-Index in Hongkong ging es um 1,68 Prozent auf 21 757,19 Punkte abwärts, nachdem der Handel am Vortag wegen des durchziehenden Taifuns "Nida" ausgesetzt worden war. Chinas Festlandbörsen hielten sich dagegen knapp in der Gewinnzone. Der CSI-300-Index, der die Entwicklung der 300 grössten Aktienwerte der Festlandbörsen abbildet, beendete den Tag mit einem Aufschlag von 0,14 Prozent auf 3193,51 Punkte.

Im australischen Sydney schloss der ASX-200-Index 1,35 Prozent tiefer bei 5465 Punkten. Auch hier gehörten Bankaktien zu den Verlierern. Der Sensex-Index im indischen Mumbai stand zuletzt 0,87 Prozent tiefer bei 27 738,25 Punkten./das/stb

(AWP)