Aktien Asien: Nikkei steigt erstmals seit Vierteljahrhundert über 23 000 Punkte

Die Rally an den asiatischen Aktienmärkten hat am Donnerstag zumindest kurzzeitig wieder Fahrt aufgenommen. So stieg der japanische Leitindex Nikkei 225 erstmals seit 25 Jahren über die Marke von 23 000 Punkten. Allerdings bekamen die Anleger anschliessend kalte Füsse und die Kurse bröckelten wieder ab. Händler machten dafür auch Gewinnmitnahmen verantwortlich. Der Nikkei schloss 0,2 Prozent im Minus bei 22 868,71 Punkten.
09.11.2017 07:07

Auch in China lag der CSI 300 , der die 300 wichtigsten Werte aus Shanghai und Shenzhen umfasst, im späten Handel leicht im negativen Terrain. Derzeit tourt US-Präsidenten Donald Trump durch Asien. Aktuell ist er in China. Im Mittelpunkt der Gespräche stehen der Konflikt über Nordkoreas Atomwaffen- und Raketenprogramm sowie die Handelsungleichgewichte. Bei dem Besuch werden Wirtschaftsabkommen in Milliardenhöhe unterzeichnet.

Der Hang-Seng-Index in Hongkong, wo auch ausländische Anleger uneingeschränkt handeln können, schaffte im späten Handel ein Plus, ebenso wie der australische Aktienmarkt. Die insgesamt gute Konjunktur sowie die niedrigen Zinsen in vielen Weltregionen treiben seit langem die Kurse an den Börsen. Auch die Wall Street und der deutsche Leitindex Dax erklimmen ein Rekordhoch nach dem anderen./das

(AWP)