Aktien Asien: Nordkorea-Konflikt sorgt für Verluste

Die verbale Eskalation im Nordkorea-Konflikt hat die meisten asiatischen Aktienmärkte ins Minus gedrückt. In Japan fiel der Leitindex Nikkei 225 zuletzt um 1,39 Prozent auf 19 717,31 Punkte. Hier belastete neben dem Streit zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten auch der erneut etwas stärkere Yen, der den Export japanischer Waren tendenziell erschwert.
09.08.2017 06:51

In Südkorea fiel der Kospi um knapp ein Prozent. Etwas abgekoppelt waren die Märkte in China. Der CSI 300 mit den wichtigsten Festlandaktien legte leicht zu. Hier sorgten etwas schwächer als erwartet ausgefallenen Verbraucherpreisdaten und die damit einhergehende Hoffnung auf geldpolitische Massnahmen für Unterstützung.

Hauptthema an den Märkten war jedoch die Lage in Nordkorea. Das Militär des kommunistischen Landes hatte den Vereinigten Staaten mit einem Raketenangriff auf die US-Pazifikinsel Guam gedroht und damit einen der gefährlichsten Konflikte der Welt weiter angeheizt. Die Streitkräfte würden eine solche Attacke "ernsthaft in Erwägung" ziehen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Mittwoch.

Die Stellungnahme aus Pjöngjang kam nur wenige Stunden, nachdem US-Präsident Donald Trump Nordkorea indirekt militärische Gewalt angedroht hatte. Wenn Nordkorea seine Drohungen fortsetze, werde diesen "begegnet mit Feuer, Wut und Macht, wie die Welt es so noch nicht gesehen hat", sagte Trump am Dienstag./zb/she

(AWP)