Aktien Asien: Spannungen rund um Nordkorea sorgen für Kursverluste

In Asien sind die Kurse am Dienstag nach dem jüngsten rhetorischen Schlagabtausch um das nordkoreanische Atomprogramm zwischen den USA und Nordkorea unter Druck geraten. Mit steigenden politischen Spannungen erhöhte sich auch die Verunsicherung unter Anlegern. Der Yen legte angesichts der neuen Spannungen zu, während die Währung Südkoreas, der Won, unter Druck stand.
26.09.2017 08:21

Dies hinterliess auch an den Aktienmärkten Spuren. Nach den Kursgewinnen am Vortag stand die Börse in Japan unter Druck. Der Leitindex Nikkei 225 büsste 0,3 Prozent auf 20 330,19 Punkte an Wert ein. Auch der CSI-300-Index , der die 300 grössten Werte an den Börsen Shanghai und Shenzhen abbildet, stand zuletzt leicht unter Druck.

Im Konflikt um Nordkorea zeichnet sich keine Beruhigung ab. Das Weisse Haus hatte am Montag eine Aussage Nordkoreas als absurd zurückgewiesen, Präsident Donald Trump habe dem Regime in Pjöngjang den Krieg erklärt. Das hatte der nordkoreanische Aussenminister Ri Yong Ho zuvor in New York gesagt. Der Chefdiplomat des autoritär regierten Landes hatte auch mit dem Abschuss amerikanischer Kampfjets gedroht./jha/stb

(AWP)