Aktien Asien: Starker Yen belastet Tokioter Börse

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (awp international) - An den wichtigsten asiatischen Börsen ist es am Dienstag nach unten gegangen. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia/Pacific sank zuletzt um 1,01 Prozent auf 166,01 Punkte.
16.08.2016 10:04

In Japan gab der Nikkei-225-Index um weitere 1,62 Prozent auf 16 596,51 Punkte nach. Ein steigender Yen habe belastet, hiess es am Markt. Exporte können dadurch erschwert werden. Aktien von Immobilienunternehmen und Versicherern verzeichneten kräftige Einbussen. Sumitomo Realty & Development landeten am Nikkei-Ende mit einem Abschlag von rund 5 Prozent.

In China beendete der CSI-300-Index den Handel mit einem Minus von 0,45 Prozent auf 3378,25 Punkte, nachdem er zum Wochenauftakt noch den höchsten Stand seit mehr als sieben Monaten erreicht hatte. Der Index bildet die Entwicklung der 300 grössten in Shanghai und Shenzhen notierten Aktien in Festlandchina ab. Der Hang-Seng-Index in Hongkong notierte kurz vor Handelsende mit plus 0,05 Prozent auf 22 944,43 Punkten kaum verändert. Immobilenwerte waren in Hongkong weit vorne zu finden.

Im australischen Sydney verlor der Leitindex ASX-200-Index 0,14 Prozent auf 5531,98 Punkte. Im indischen Mumbai sank der Sensex-Index bislang um 0,48 Prozent auf 28 016,32 Punkte. Die Papiere von Infosys gaben deutlich nach, weil das Software-Unternehmen einen wichtigen Auftrag verlor./ajx/das

(AWP)