Aktien Asien: Tokio deutlich fester - China-Börsen uneinheitlich

Asiens wichtigste Aktienmärkte haben am Donnerstag mehrheitlich Kursaufschläge verzeichnet. Dabei führten japanische Dividendentitel dank starker Wirtschaftsdaten die Gewinner an. Chinesische Werte zeigten sich hingegen uneinheitlich. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific stieg um 0,62 Prozent auf 178,72 Punkte.
01.06.2017 09:57

Die Tokioter Börse profitierte von einem schwächeren Yen sowie unerwartet hohen Investitionen und Gewinnen japanischer Unternehmen im ersten Quartal. Der Nikkei-Index , der die 225 grössten Aktien Japans repräsentiert, kletterte im Verlauf auf den höchsten Stand seit Mitte Mai und gewann letztlich 1,07 Prozent auf 19 860,03 Punkte. Dies war der stärkste Zugewinn seit rund drei Wochen. Mit einem Plus von rund 2,4 Prozent im Mai schaffte der Nikkei die bisher beste Monatsbilanz in diesem Jahr.

In China schloss der CSI-300-Index , der die 300 grössten Werte an den Börsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, 0,14 Prozent höher bei 3497,74 Punkten. Der Shanghai-Composite-Index verlor hingegen rund ein halbes Prozent, der Shenzhen Composite sackte gar um fast 2 Prozent ab. Belastung kam Händlern zufolge von dem überraschend trüb ausgefallenen Stimmungsindikator für kleinere und mittlere chinesische Industriebetriebe des Wirtschaftsmagazins "Caixin". Dieser Einkaufsmanagerindex fiel im Mai auf 49,6 Punkte und damit unter die Wachstumsschwelle.

In Hongkong legte der Hang-Seng-Index um 0,49 Prozent bei 25 787,33 Punkte zu. Der australische ASX-200-Index kletterte um 0,24 Prozent auf 5738,13 Punkte nach oben. Im indischen Mumbai, wo noch gehandelt wird, sank der Sensex-Index zuletzt um 0,21 Prozent auf 31 079,44 Zähler./edh/fbr

(AWP)