Aktien Asien: Überwiegend weitere Gewinne - Nur China schwächelt

Asiens wichtigste Aktienmärkte haben am Donnerstag zumeist an ihre freundliche Vortagsentwicklung angeknüpft. Die Anleger sähen die sich abzeichnende Leitzinsanhebung in den USA weiter positiv, erklärte ein Vermögensverwalter. Lediglich in China ging es etwas bergab.
02.03.2017 10:06

Zur Wochenmitte hatten vor allem die europäischen Handelsplätze und die wieder rekordfreudige Wall Street davon profitiert, dass die US-Notenbank ihre Geldpolitik schon im März weiter straffen könnte.

Der asiatische Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific gewann am Donnerstag 0,60 Prozent auf 185,21 Punkte. Für den Nikkei-225-Index ging es um 0,88 Prozent auf 19 564,80 Zähler hoch. Der japanische Leitindex profitierte vom weiter schwachen Yen, der die Produkte des Landes für ausländische Käufer tendenziell verbilligt.

Die Aktien des Baumaschinenherstellers Komatsu verteuerten sich um knapp dreieinhalb Prozent. In seiner ersten Rede vor dem Kongress hatte US-Präsident Donald Trump gefordert, es müsse eine Billion US-Dollar aus öffentlichen und privaten Mitteln für Infrastruktur-Investitionen aufgebracht werden.

In Sydney konnten sich die Investoren über einen Kurssprung freuen: Der australische ASX-200-Index schloss 1,26 Prozent höher bei 5776,59 Punkten. Der Sensex-Index im indischen Mumbai, wo noch länger gehandelt wird, schaffte zuletzt ein Plus von 0,06 Prozent auf 29 002,61 Zähler.

Dagegen ging es an Chinas Börsen bergab: Der CSI-300-Index , der die 300 grössten Werte an den Festlandbörsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, verlor 0,67 Prozent auf 3435,10 Punkte, und der Hongkonger Hang-Seng-Index gab um 0,20 Prozent auf 23 728,07 Punkte nach. In den ersten zwei Börsenmonaten 2017 gehörte der Hang Seng im weltweiten Vergleich allerdings zu den grössten Gewinnern./gl/das

(AWP)