Aktien Asien: Überwiegend Verluste - Hang Seng steigt über 26000 Punkte

Die wichtigsten asiatischen Aktienmärkte haben am Dienstag überwiegend Verluste verbucht. Gewinne hingegen gab es an den chinesischen Börsen. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific fiel zuletzt um 0,19 Prozent auf 181,04 Punkte. Marktanalyst Craig Erlam sprach allgemein von moderater Riskioscheu der Anleger, die momentan eher lnvestments in Gold oder Währungen wie etwa den Yen bevorzugten.
06.06.2017 10:10

In Japan büsste der Tokioter Nikkei-Index , der die 225 grössten Aktien Japans repräsentiert, 0,95 Prozent auf 19 979,90 Zähler ein. Als Gründe wurden der starke japanische Yen genannt sowie Gewinnmitnahmen, nachdem der Leitindex in den zwei vorangegangenen Handelstagen erstmals wieder seit Ende 2015 über die Marke von 20 000 Punkten geklettert war. Der Yen stieg an diesem Tag verglich mit dem US-Dollar auf den höchsten Stand seit Mitte April.

Unter den Einzelwerten legten die Papiere des schwer angeschlagenen Technologieunternehmens Toshiba um 2,82 Prozent zu. Einerseits berichtete die Wirtschaftszeitung "Nikkei" ohne Quellenangabe, dass Western Digital bereit sei, auf einen Mehrheitsanteil an Toshibas Speicherchipsparte zu verzichten. Angeblich habe der Hersteller von Speicherprodukten eine 19,9-prozentige Beteiligung angeboten. Weitere Zeitungen berichteten aus ungenannten Quellen, dass Toshiba inzwischen in Schlussgesprächen mit dem US-IT-Unternehmen Broadcom sei und dazu neige, diesem Vorzugsrechte bezüglich seiner Chipsparte einzuräumen.

In China legte der CSI-300-Index , der die 300 grössten Werte an den Börsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, 0,70 Prozent auf 3492,88 Punkte zu. In Hongkong rückte der Hang-Seng-Index zuletzt um 0,45 Prozent auf 25 988,89 Punkte vor, schaffte es zwischenzeitlich aber sogar erstmals seit 2015 wieder über die Marke von 26 000 Punkten. Tags zuvor hatte das Wirtschaftsmagazin "Caixin" positive Stimmungsdaten für Mai aus dem Dienstleistungssektor veröffentlicht. Der Einkaufsmanagerindex für die Servicebranche war auf ein Viermonatshoch gestiegen.

Im indischen Mumba sank der Sensex-Index zuletzt um 0,37 Prozent auf 31 193,17 Zähler. Der australische ASX-200-Index fiel um 1,52 Prozent auf 5667,47 Punkte./ck/ag

(AWP)