Aktien Asien: Uneinheitlich - Anleger warten ab

In Asien halten sich die Anleger zu Wochenbeginn lieber erst einmal an der Seitenlinie auf. Am Freitag war bereits der Rekordlauf einiger wichtiger US-Indizes ins Stocken geraten.
24.07.2017 08:12

In Japan geriet der Nikkei durch einen stärkeren Yen unter Druck. Der Leitindex gab am Montag zum Handelsschluss 0,6 Prozent nach und notierte bei 19975,67 Punkten. Die chinesischen Festlandsbörsen konnten hingegen zulegen. Der CSI 300 , in dem die wichtigsten Werte aus aus Schanghai und Shenzhen gelistet sind, lag zuletzt 0,37 Prozent im Plus.

Die Investoren dürften diese Woche neben der heiss laufenden Berichtssaison vor allem auf Konjunkturdaten aus den USA und Japan achten. Zudem steht Mitte der Woche noch ein Zinsentscheid der US-Notenbank Fed an. Offen ist auch, ob es rund um US-Präsident Donald Trump weitere schlechte Nachrichten aus dem Weissen Haus geben könnte. Die Veröffentlichungen aus beiden Ländern dürften das Denken der Anleger dominieren, so Marktanalyst Michael McCarthy von CMC Markets am Morgen. Der Ausblick für die Märkte könne sich erheblich verändern./fbr/stb

(AWP)