Aktien Asien: Uneinheitlich - Japans Börse im Plus - China etwas schwächer

Asiens Börsen haben am Montag keine gemeinsame Richtung gefunden. Während ein schwächerer Yen den Aktienkursen in Tokio Auftrieb gab, gab es in China moderate Verluste. Eine schwache Währung begünstigt den Export. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific stieg zuletzt um 0,43 Prozent auf 183,16 Punkte.
10.04.2017 09:59

Der japanische Leitindex Nikkei 225 gewann 0,71 Prozent auf 18 797,88 Punkte. Unter den Einzelwerten ragten Toshiba mit plus 6,34 Prozent hervor. Einerseits hatte Effissimo Capital seinen Anteil an dem angeschlagenen Technologiekonzern von 8,14 auf 9,84 Prozent aufgestockt. Zudem berichtete die Wirtschaftszeitung "Nikkei", dass die Japanese Business Community mit dem Wirtschaftsministerium zusammenarbeite, um Unternehmen ausfindig zu machen, die gemeinsam in die Speichergeschäft Toshiba Memory investieren könnten.

Chinas Festlandbörsen gaben nach: Der CSI-300-Index , der die 300 grössten Werte an den Börsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, sank um 0,34 Prozent auf 3505,64 Punkte. Der Hang-Seng-Index in Hongkong, der noch etwas länger gehandelt wird, verlor zuletzt 0,06 Prozent auf 24 250,32 Punkte.

Der Sensex-Index im indischen Mumbai, der ebenfalls länger gehandelt wird, gab um 0,13 Prozent 29 667,16 Punkte nach. Der australische ASX-200-Index in Sydney schloss 0,86 Prozent im Plus bei 5912,88 Punkten./ck/stb

(AWP)