Aktien Asien: Uneinheitliche Entwicklung nach Vortagesgewinnen

Die asiatischen Börsen haben sich am Mittwoch uneinheitlich entwickelt. In Anbetracht der starken Bewegungen zu Wochenbeginn hielten sich die Veränderungen in Grenzen. Damit setzte sich eine abwartende Haltung durch. US-Präsident Donald Trump hatte auf dem G7-Gipfel in Biarritz Hoffnungen auf eine neue Verhandlungsrunde im Handelsstreit zwischen China und den USA geweckt, was die asiatischen Börsen am Vortag mit Kursgewinnen quittiert hatten.
28.08.2019 08:35

In China hatten die Ankündigungen indes keine Euphorie entfacht. "Mit Bezug auf das Agieren Donald Trumps im Handelsstreit ist es der Vertrauens-Kredit der Chinesen, der allmählich aufgebraucht sein dürfte", hiess es in einem Kommentar der Landesbank Baden-Württemberg. Es überrasche daher nicht, dass chinesische Offizielle sich zuletzt zurückhaltend geäussert hätten.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 rettete sich mit 0,11 Prozent Gewinn auf 20 479,42 Punkte knapp ins Plus. An den chinesischen Festlandbörsen gab der CSI 300 zuletzt um 0,16 Prozent auf 3810,78 Zähler nach. Der Hang-Seng-Index trat mit 25 660,48 Punkten auf der Stelle./mf/stk

(AWP)