Aktien Asien: Verluste ausser in China; Quartalsbilanz aber mehrheitlich positiv

Mit Ausnahme von den Festlandbörsen in China haben die asiatischen Märkte am Freitag im Minus geschlossen, aber mehrheitlich kräftige Quartalsgewinne über die Ziellinie gebracht. Der breit gefasste Index Stoxx 600 Asia Pacific sank um zuletzt 0,69 Prozent auf 182,22 Punkte. Gestützt durch die Trump-Rally an den Weltbörsen legte er im ersten Quartal mehr als vier Prozent zu.
31.03.2017 09:56

Der japanische Nikkei 225 rutschte nach freundlichem Start in die Verlustzone und fiel unter die Marke von 19 000 Punkten. Am Ende schloss der Leitindex 0,81 Prozent tiefer bei 18 909,26 Punkten und damit auf dem niedrigsten Stand seit sieben Wochen. Beeinträchtigt vom erstarkten Yen, hat er im Laufe des März und im ersten Quartal jeweils etwas mehr als 1 Prozent verloren. Im Wochenvergleich fiel der Abschlag mit 1,83 Prozent sogar noch etwas höher aus.

Wie schon am Vortag entzogen sich die zuletzt stark gebeutelten Toshiba-Aktien in Tokio zu Wochenschluss dem negativen Marktumfeld. Börsianer begründeten den Kurssprung um fast 6 Prozent damit, dass laut einem Medienbericht erste Gebote für die zum Verkauf stehenden Speicherchipaktivitäten eingehen. Zudem würden sich nach den Turbulenzen der letzten Tage nun vermehrt Spekulanten am Markt eindeckten, die zuletzt auf fallende Kurse gesetzt hätten.

Der chinesische Markt war ein positiver Ausreisser in Asien. Der CSI-300-Index , der die grössten Werte an den Festlandbörsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, stieg um 0,56 Prozent auf 3456,05 Punkte und profitierte dabei von der Stimmung in den staatlichen Industriebetrieben, die so gut ausfiel wie seit Jahren nicht mehr. Der Index verzeichnete mit eutlich mehr als 4 Prozent Plus auch eine klar positive Quartalsbilanz.

Mit Spannung warten die Anleger in China auch bereits auf das erste Treffen von US-Präsident Donald Trump mit dem Staats- und Parteichef Xi Jinping in der kommenden Woche, das wegen laufender Handelsstreitigkeiten als besonders schwierig gilt. Für Gesprächsstoff sorgte ausserdem der nicht börsennotierte Technologiekonzern Huawei, bei dem Investitionen ins Smartphone-Geschäft im abgelaufenen Jahr den Gewinn ausgebremst hatten.

An den weiteren Handelsplätzen ging es am Freitag wie in Tokio nach unten. Der Hongkonger Hang-Seng-Index gab zuletzt um 0,70 Prozent auf 24 130,62 Punkte nach. In Sydney schloss der ASX-200-Index nach zuletzt drei Gewinntagen mit 0,53 Prozent im Minus bei 5864,90 Punkten. Der Sensex-Index im indischen Mumbai fiel zuletzt um 0,20 Prozent auf 29 588,63 Zähler./tih/

(AWP)