Aktien Asien: Verluste - Geopolitik sorgt für Zurückhaltung

Die weltweit zu spürende Zurückhaltung der Anleger hat sich am Freitag auch in Asien niedergeschlagen. Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific sank um 0,33 Prozent auf 182,69 Punkte.
14.04.2017 17:07

In Tokio beendete der japanische Leitindex Nikkei 225 den Handel den vierten Tag in Folge mit Verlusten und sank um 0,49 Prozent auf 18 335,63 Punkte. Die steigenden geopolitischen Spannungen verringerten die Chancen auf eine Abschwächung der Landeswährung Yen, hiess es von Experten. In Krisenzeiten wird diese von Anlegern gerne als sicherer Hafen genutzt, was zu einer Aufwertung führen kann. Das kann allerdings die Exportchancen japanischer Unternehmen und damit auch deren Aktienkurse belasten.

Auch an den chinesischen Festlandbörsen gab es Verluste. Der CSI-300-Index , der die 300 grössten Werte an den Börsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, fiel um 0,82 Prozent auf 3485,81 Punkte. In Hongkong, Australien und Indien bleiben die Aktienbörsen am Freitag hingegen geschlossen./he

(AWP)