Aktien Asien: Verluste überwiegend verringert

Die meisten asiatischen Börsen haben am Donnerstag ihre frühen Kursverluste wieder eingedämmt. Die Anleger warteten auf die nächsten Schritte im Handelskrieg zwischen den USA und China, hiess es an den Märkten. Die Stimmung ist verhalten optimistisch, da trotz verbaler Attacken und weiterer Zollandrohungen US-Präsident Donald Trump weiterhin verkündete, dass er an das Zustandekommen eines Deals mit der weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft nach den USA glaube.
29.08.2019 08:28

Der japanische Leitindex Nikkei 225 beendete den Handel mit einem kleinen Abschlag von 0,09 Prozent auf 20 460,93 Punkte. Unter den Einzelwerten am japanischen Markt legten die Anteile von Suzuki Motor um etwas mehr als 1 Prozent zu. Toyota will gemeinsam mit dem heimischen Kleinwagenspezialisten Motor Technologien für autonomes Fahren entwickeln. Die beiden Konzerne einigten sich auf eine gegenseitige Beteiligung. Beide Unternehmen hatten sich bereits im Februar 2017 auf die Aufnahme von Verhandlungen über eine Kooperation im Bereich Umwelt-, Sicherheits- und Informationstechnologien geeinigt. Toyota-Aktien legten marktkonform minimal zu.

An den chinesischen Festlandbörsen gab der CSI 300 zuletzt um 0,18 Prozent auf 3795,70 Zähler nach. Der Hang-Seng-Index sank um 0,16 Prozent auf 25 575,54./ck

(AWP)