Aktien Asien: 'Verschnaufpause' - Börsen kommen kaum vom Fleck

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (awp international) - Die asiatischen Aktienmärkte haben am Mittwoch moderat nachgegeben. Nach zwei für die meisten Börsen Asiens freundlichen Handelstagen sprach ein Aktienstratege nun von einer "Verschnaufpause". Der japanlastige Sammelindex Stoxx 600 Asia/Pacific verlor zuletzt 0,12 Prozent auf 167,80 Punkte.
10.08.2016 10:21

In Japan selbst sank der Nikkei-225-Index trotz überraschend starker Auftragseingänge im Maschinenbau um 0,18 Prozent auf 16'735,12 Punkte. Vielmehr wurde der wieder gestiegene Yen beachtet, da eine starke Währung den Export erschwert. Das Handelsvolumen war allerdings erneut vergleichsweise dünn.

Unter den Einzelwerten stachen die Papiere des Mobilfunkunternehmens Softbank hervor, die um 2,63 Prozent stiegen. Die Aktien des Reifenherstellers Bridgestone verloren dagegen 6,80 Prozent. Die Aktien des Kosmetikherstellers Shiseido büssten am Nikkei-225-Ende 7,50 Prozent ein, nach dem der Konzern seine Prognose für den operativen Jahresgewinn kräftig gekappt hatte.

Der CSI-300-Index beendete den Handel mit einem Abschlag von 0,42 Prozent auf 3'243,34 Punkte. Er bildet die Entwicklung der 300 grössten in Shanghai oder Shenzhen notierten Aktien Festlandchinas ab. Der Hongkonger Hang-Seng-Index gewann 0,02 Prozent auf 22'469,34 Punkte.

Die Papiere der Hong Kong Exchange & Clearing büssten derweil 1 Prozent ein. Der nach Marktkapitalisierung grösste Börsenbetreiber Asiens meldete wegen gesunkener Handelsumsätze bei Wertpapieren und Rohstoffen einen Ergebnisrückgang im ersten Halbjahr.

Im australischen Sydney schloss der ASX-200-Index 0,16 Prozent tiefer bei 5'543,71 Punkten. Der Sensex-Index im indischen Mumbai büsste zuletzt 0,81 Prozent auf 27'857,15 Punkte ein.

ck/das

(AWP)