Aktien Asien: Verschnaufpause nach Rally - aber Hang-Seng-Index zieht an

Den asiatischen Börsen ist nach den jüngst mit Spannung erwarteten Grossereignissen wie etwa der Präsidentschaftswahl in Frankreich und der Rally des Vortages etwas die Puste ausgegangen. Der Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific verlor am Dienstag zuletzt 0,71 Prozent auf 180,71 Punkte. Zu Wochenbeginn war er noch auf den höchsten Stand seit Ende April geklettert.
09.05.2017 09:46

Die Märkte bräuchten neue gute Nachrichten, um die gegenwärtigen Hochs zu halten, schrieb Ric Spooner, Chefanalyst des Handelshauses CMC Markets. Während die ersten Anleger nun aufmerksam den nächsten Äusserungen von Mitgliedern der US-Notenbank Fed lauschen dürften, wird vor allem mit Blick auf die Spannungen zum Nachbarland Nordkorea auf den Ausgang der Präsidentschaftswahlen in Südkorea geachtet. Dort wird wegen der Wahlen heute nicht gehandelt.

Der japanische Leitindex Nikkei 225 gab um 0,26 Prozent auf 19 843,00 Punkte nach. Die grössten Verluste von jeweils etwas mehr als einem halben Prozent verzeichneten Aktien von Industrieunternehmen und Rohstoffkonzernen.

Auch an den chinesischen Festlandbörsen überwogen die Minuszeichen. Der CSI-300-Index , der die 300 grössten Werte an den Börsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, schloss 0,19 Prozent tiefer bei 3352,53 Punkten. Bereits zu Wochenbeginn hatten Sorgen bezüglich einer strengeren Kontrolle der Ausgaben der Kommunen sowie einer weiteren Reglementierung des Bankensektors durch das Finanzministerium auf die Stimmung gedrückt.

Der Hang-Seng-Index in Hongkong aber, der aktuell noch gehandelt wird, baute seine Gewinne vom Montag aus und stieg zuletzt um 1,02 Prozent auf 24 829,48 Punkte. Damit notiert das Börsenbarometer wieder auf dem Niveau von April 2015.

Der australische ASX-200-Index wiederum schloss 0,53 Prozent tiefer bei 5839,90 Punkten. In Sydney gerieten insbesondere Bankaktien unter Druck, nachdem die Commonwealth Bank of Australia enttäuschende Gewinnkennziffern präsentiert hatte. Die Papiere des Instituts büssten knapp 4 Prozent ein. Der Sensex-Index im indischen Mumbai, wo noch gehandelt wird, bewegte sich zuletzt mit plus 0,08 Prozent auf 29 950,27 Punkte kaum vom Fleck./la/fbr

(AWP)