Aktien Asien: Vorstoss gegen Kasinobetreiber belastet Hongkong und Sydney

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (awp international) - An den asiatischen Börsen hat die Woche durchwachsen begonnen. Der japanlastige Auswahlindex Stoxx 600 Asia Pacific kletterte zwar zuletzt mit 0,31 Prozent ins Plus auf 168,58 Punkte. An den Handelsplätzen in Hongkong und Sydney ging es dagegen klar abwärts. Für Verluste sorgten dort vor allem Aktien von Kasinobetreibern.
17.10.2016 10:14

Chinas Behörden hatten zuvor mehrere Mitarbeiter des australischen Spielbanken- und Hotelbetreibers Crown Resorts festgenommen - dies wurde als Versuch der Regierung gewertet, im Zuge ihrer Antikorruptionskampagne auch das Glücksspiel einzudämmen. Dabei konzentriert sich Peking nun offenbar auf internationale Konzerne mit Aktivitäten in China.

Die Aktien von Crown Resorts brachen in Australien um nahezu 14 Prozent ein - dies war der grösste Verlust seit dem Börsengang Ende 2007. Unter den in China festgenommenen Crown-Mitarbeitern sollen auch führende Manager für das internationale Geschäft mit vermögenden Kunden sein. Crown soll allein in Australien rund ein Drittel seiner Umsätze mit internationalen Besuchern machen - vorrangig vom chinesischen Festland. Ein Analyst befürchtete enorme Erlöseinbussen für Crown nach dem Vorstoss der chinesischen Regierung. Der Leitindex ASX 200 in Sydney schloss um 0,83 Prozent schwächer auf 5388,68 Punkte.

In Hongkong wurden Papiere der Branchenkollegen Sands China und Wynn Macau in Sippenhaft genommen und verloren jeweils mehr als 3 Prozent. Für den Hongkonger Hang-Seng ging es nach der kurzen Erholung am Freitag erneut abwärts, das Börsenbarometer gab kurz vor Handelsschluss um 0,81 Prozent nach auf 23 045,01 Punkte. Der CSI 300 mit den 300 grössten Werten vom Festland schloss 0,85 Prozent tiefer bei 3277,88 Punkten.

Der japanische Nikkei 225 knüpfte mit einem moderaten Plus von 0,26 Prozent auf 16 900,12 Punkte an seine Gewinne vom Freitag an. Beobachtern zufolge warteten viele Investoren neue US-Konjunkturdaten ab, um mögliche Hinweise auf eine weitere Leitzinsanhebung in den USA zu erhalten.

Moderate Verluste verbuchte am Montag die indische Börse. Nach seinem hauchdünnen Gewinnen vom Freitag wurde der Sensex im Mumbai zuletzt 0,26 Prozent tiefer bei 27 598,72 Punkten gehandelt./tav/das

(AWP)