Aktien Asien: Wieder in Gewinnspur - Italien-Referendum kein Thema mehr

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (awp international) - Asiens Börsen haben am Tag zwei nach der Ablehnung der italienischen Verfassungsreform in die Spur zurückgefunden und höher tendiert. Damit folgten sie den guten Vorgaben der Wall Street. Der Stoxx 600 Asia Pacific stieg am Dienstag zuletzt um 0,40 Prozent auf 170,81 Punkte.
06.12.2016 10:20

Im Gegensatz zum Brexit und dem US-Wahlsieg Donald Trumps sei die Ablehnung der italienischen Verfassungsreform am Markt richtig vorhergesagt worden, was negative Entwicklungen an den Finanzmärkten begrenzt habe, hiess es. Anleger blickten nun wieder stärker in Richtung USA, wo in der kommenden Woche die Leitzinsentscheidung auf der Agenda steht und jüngste Wirtschaftsdaten für Zuversicht sorgten.

Der Tokioter Leitindex Nikkei legte um 0,47 Prozent zu auf 18 360,54 Punkte. Rohstoff-Aktien waren gefragt. Mitsui Mining & Smelting und Kobe Steel rückten jeweils um rund fünfeinhalb Prozent vor.

Der chinesische CSI 300, der die 300 grössten Werte an den Festlandbörsen Shanghai und Shenzhen abbildet, büsste hingegen weitere 0,30 Prozent ein auf 3459,15 Punkte. Die Börse in Taiwan gewann 0,98 Prozent auf 9250,77 Zähler. Der Hang Seng in Hongkong, wo auch ausländische Investoren uneingeschränkt handeln können, stieg um 0,75 Prozent auf 22 675,15 Punkte. Die Papiere des Casinobetreibers Galaxy Entertainment Group bauten an der Index-Spitze mit plus 3,68 Prozent ihren Vortagesgewinn aus. Deutliche Zuwächse verzeichneten zudem die Anteile der Immobilienkonzerne Sino Land und Hang Lung Properties.

Beim Shenzen Composite verlief der Handel mit plus 0,16 Prozent auf 2071,44 Zähler etwas gebremster. Am Tag zuvor hatte die Börse im südchinesischen Shenzhen eine Kooperation mit dem benachbarten Hongkong aufgenommen. Die weitere Öffnung ermöglicht ausländischen Anlegern, über Hongkong auch auf dem zweitwichtigsten chinesischen Börsenplatz Geld in Unternehmen in China anzulegen.

Spekulationen um einen Rücktritt von Präsidentin Park Geun-hye befeuerten den südkoreanischen Kospi, der unter den asiatischen Indizes mit plus 1,35 Prozent auf 1989,86 Punkte besonders deutlich zulegte. Wie etwa ein Fernsehsender nach Börsenschluss mitteilte, sei Park nun offenbar bereit, ihr Amt aufzugeben.

In Australien gewann der Leitindex ASX 200 0,52 Prozent auf 5428,69 Punkte. Im indischen Mumbai stand der Sensex-Index zuletzt 0,45 Prozent höher bei 26 466,49 Punkten./ajx/fbr

(AWP)