Aktien Asien: Zurückhaltung vor Fed-Sitzung - Japan holt nach

Der Handel an den Börsen in Asien war am Dienstag vor allem von der Zurückhaltung der Anleger vor der Sitzung der US-Notenbank geprägt. Nur in Japan stiegen die Kurse kräftig - hier waren die Börsen am Montag wegen eines Feiertags geschlossen. Die Indizes holten nun die Gewinne der anderen Marktplätze vom Vortag nach. Der Nikkei markierte den höchsten Stand sei Anfang Juni. Ansonsten lagen die Börsen von China bis Indien überwiegend minimal im Minus.
19.09.2017 08:22

In Tokio schloss der Nikkei 225 seit mehreren Wochen wieder über der Marke von 20 000 Punkten. Der Index legte um zwei Prozent auf 20 299,38 Punkte zu. Der CSI-300-Index , der die 300 grössten Werte an den Börsen Shanghai und Shenzhen abbildet, lag minimal mit 0,12 Prozent im Minus.

Der Fokus der Anleger bleibt auf die zur Wochenmitte erwarteten Aussagen der US-Notenbank Fed zu einer möglichen weiteren strafferen Geldpolitik gerichtet. Allgemein wird damit gerechnet, dass die amerikanischen Währungshüter den Startschuss zum Abbau der Notenbankbilanz geben werden.

Von grossem Interesse wird heute die erste Rede von US-Präsident Donald Trump bei der Generaldebatte der Vereinten Nationen sein. Vor dem Auftakt der offiziellen Debatte, die am Dienstag startet und bis kommenden Montag laufen soll und zu der dutzende Staats- und Regierungschefs aus aller Welt anreisen, standen unter anderem noch die Krisen in Myanmar, Nordkorea sowie die Verwüstungen durch Hurrikan "Irma" in der Karibik auf der Themenliste./stk/she

(AWP)