Aktien Asien: Zurückhaltung vor Notenbanker-Reden in Jackson Hole

Jackson Hole hält die Anleger in seinem Bann. Wegen der am Vortag begonnen Konferenz im US-Bundesstaat Wyoming halten sich viele Anleger zum Wochenschluss lieber zurück.
25.08.2017 08:22

An den meisten Märkten ging es moderat bergauf. In Japan lag der Leitindex Nikkei zum Handelsschluss 0,53 Prozent im Plus bei 19452,61 Punkten. Vor allem die Titel von Autobauern waren gefragt. Auch in China ging es für den CSI 300, in dem die wichtigsten Werte des Festlands gelistet sind, 1,41 Prozent nach oben.

Mit Spannung warten die Märkte auf Reden von EZB-Präsident Mario Draghi und Fed-Chefin Janet Yellen, die beide in Jackson Hole auftreten werten. Investoren erhoffen sich davon Hinweise auf die zukünftige Wirtschaftspolitik der Europäischen Zentralbank und der Vereinigten Staaten. Experten wie etwa Dirk Gojny von der National-Bank sind allerdings skeptisch, ob beide Notenbanker wirklich Marktbewegendes verkünden werden. Sowohl Draghi als auch Yellen dürften konkrete Aussagen vermeiden wollen, um nicht missverständliche Signale in den Markt zu senden. "Die Wahrscheinlichkeit ist also relativ hoch, dass beide Auftritte zu Non-Events werden können", so Gojny am Morgen.

Für Unruhe sorgt indes erneut US-Präsident Donald Trump, der auf Twitter mit Blick auf seinen geplanten Mauerbau zu Mexiko den Druck auf den US-Kongress erhöhte./fbr/she

(AWP)