Aktien Athen: Tief im Minus - Deutsches Wahlergebnis bereitet Sorgen

Nach der Bundestagswahl in Deutschland ist die griechische Börse am Montag erheblich unter Druck geraten. Der Leitindex Athex Composite (ASE) sackte um 4,06 Prozent ab auf 742,49 Punkte. Am Markt wurde auf Sorgen verwiesen, die künftige Bundesregierung mit einer möglichen Beteiligung der Freien Demokraten (FDP) könnte eine härtere Gangart gegenüber Athen einschlagen.
25.09.2017 20:11

Bankenwerte erwischte es besonders schlimm. So stürzten die Titel der Piraeus Bank und der Eurobank Ergasias um jeweils mehr als 15 Prozent ab. Attica Bank brachen um mehr als 13 Prozent ein. Für die Anteile der National Bank of Greece ging es um annähernd 12 Prozent abwärts.

In Deutschland hatten am Sonntag die Regierungsparteien aus Union und SPD hohe Verluste hinnehmen müssen. Die CDU blieb zwar die stärkste Kraft, doch könnte die Regierungsbildung schwierig werden. Weil die SPD in die Opposition will, bliebe nur die sogenannte Jamaika-Koalition mit CDU/CSU, FDP und den Grünen.

Unterdessen hat am Montag die Europäische Union acht Jahre nach dem Beginn der dramatischen Finanzkrise in Griechenland ihr Defizitverfahren gegen Athen eingestellt. "Nach vielen Jahren ernster Schwierigkeiten sind Griechenlands Finanzen jetzt in viel besserem Zustand", begründete der estnische Minister Toomas Tõniste als derzeitiger Ratsvorsitzender den Schritt. Die EU-Kommission begrüsste dies./ajx/tos

(AWP)