Aktien Europa: Anleger machen Kasse vor dem Wochenende

Europas Börsen haben am Freitag weiter nachgegeben. Der EuroStoxx 50 sank am späten Vormittag um 0,06 Prozent auf 3382,57 Punkte. Michael Hewson vom Broker CMC Markets in London sprach von Gewinnmitnahmen nach dem zwischenzeitlich guten Lauf.
03.03.2017 11:42

Zur Wochenmitte war der Eurozonen-Leitindex dank der Erwartung bald steigender US-Zinsen noch auf den höchsten Stand seit Dezember 2015 geklettert. Für die gesamte Woche deutet sich nun ein Plus von mehr als 2 Prozent an.

Auch die anderen europäischen Indizes bauten Gewinne in ähnlicher Grössenordnung für die gesamte Woche auf. Am Freitag solo fielen sie jedoch ebenfalls zurück: In Paris gab der CAC-40-Index minimal um 0,01 Prozent auf 4963,33 Punkte nach und der Londoner FTSE 100 sank um 0,24 Prozent auf 7358,55 Punkte.

Die europäischen Märkte folgten damit der Wall Street und den asiatischen Börsen. Nach einem Höchststand von 21 169 Punkten am Mittwoch war der Dow Jones Industrial am Donnerstag wieder auf rund 21 000 Punkte zurückgefallen. Am Freitag redet allerdings unter anderem Fed-Chefin Janet Yellen - Anleger erwarten sich von ihr weitere Klarheit zu den nächsten Zinsschritten.

Besonders schwach zeigte sich die Medienbranche, nachdem der britische Werbekonzern WPP über einen schwachen Start ins neue Geschäftsjahr berichtet und die Erwartungen gedämpft hatte. Aktien von WPP fielen am Freitag um 6 Prozent auf das tiefste Niveau seit Ende des Vorjahres. WPP begründete das Abschneiden mit einem schwachem Wachstum der Weltwirtschaft. "Erstaunlicherweise ist dies genau das Gegenteil von dem, was an den Aktienmärkten gerade gefeiert wird", sagte ein Börsianer./das/mis

(AWP)