Aktien Europa: Anleger setzen weiter auf Entspannung um Nordkorea

Die Aussicht auf eine weitere Entspannung im Konflikt um Nordkorea hat auch am Dienstag für Aktienkäufe an Europas Börsen gesorgt. Der EuroStoxx50 legte am Vormittag um 0,23 Prozent auf 3459 Punkte leicht zu. Die Investoren setzten auf die Karte 'Konfliktlösung auf diplomatischem Weg', hiess es in einem Marktkommentar der Postbank zu Nordkorea.
15.08.2017 11:38

Aus Sicht der Märkte sei es positiv, dass Nordkoreas Machthaber in den Augen von Experten Gesprächsbereitschaft signalisiert. Viele Investoren in den europäischen Börsensälen seien anscheinend bereit, wieder bei Aktien zuzugreifen, schrieb die Postbank. Nach den Kursrückgängen der vergangenen Wochen seien die Einstiegsniveaus durchaus attraktiv.

Auch die anderen europäischen Indizes legten am Dienstag weiter zu: Der französische CAC40-Index gewann 0,25 Prozent auf 5134 Punkte hinzu und der britische FTSE 100 rückte um 0,25 Prozent auf 7372 Zähler vor. An der Börse von Mailand wurde wegen eines Feiertags nicht gehandelt.

Am Nachmittag könnte die Konjunktur das Thema Nordkorea noch etwas weiter in den Hintergrund drängen. Denn dann werden in den USA die Einzelhandelsumsätze im Juli und ein Frühindikator der regionalen Notenbank von New York für August veröffentlicht. Volkswirten zufolge dürfte der Konsum vom starken Arbeitsmarkt in den USA gestützt werden.

An der Pariser Börse sorgte die Aussicht auf den Einstieg eines US-Investors bei Danone für Käufe der Aktie. Mit einem Plus von 1,7 Prozent führte diese den Leitindex CAC-40 an. Der als aktivistisch geltende Investor Corvex Management habe einen Anteil im Wert von 400 Millionen Dollar an Danone aufgebaut, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Im Fahrwasser von Danone legten auch die Kurse von Diageo und Unilever um 1,1 bzw. 0,8 Prozent zu./bek/ag/fbr

(AWP)