Aktien Europa: Börsen erholen sich von Brexit-Debakel

PARIS/LONDON (awp international) - Die vom Brexit-Votum ausgelöste Talfahrt an den europäischen Börsen ist am Dienstag erst einmal gestoppt worden: Der EuroStoxx 50 gewann am Vormittag 2,25 Prozent auf 2'758,13 Punkte. Damit erholte sich der Eurozonen-Leitindex etwas von seinem gut 11-prozentigen Kursrutsch seit dem Brexit-Votum. In London ging es für den FTSE 100 um 2,20 Prozent hoch auf 6'113,64 Punkte. Der Pariser CAC-40-Index legte um 2,23 Prozent zu auf 4'073,53 Punkte.
28.06.2016 11:00

Wegen der unveränderten Unsicherheit über die Folgen des britischen EU-Abschieds bleiben Börsianer aber vorsichtig. Generell seien die Aussichten weiter düster, warnten die Analysten des Handelshauses Accendo Markets. Gewinnmitnahmen auf der einen und Schnäppchenjäger auf der anderen Seite könnten die Kurse jederzeit in beide Richtungen bewegen.

Die Debatte um die Folgen des Brexit ist derweil in vollem Gang. An diesem Dienstag treffen sich die Staats- und Regierungschefs der EU in Brüssel, um die Angelegenheit zu beraten. "Das Schlagzeilenrisiko bleibt hoch, und die Finanzmärkte sind von Unsicherheit geprägt - ein Zustand, der sich noch über Tage und Wochen hinziehen kann", hiess es von der Landesbank Hessen-Thüringen.

Die zuletzt im Zuge des Brexit-Votums schwer gebeutelten Finanzwerte verbuchten hohe Kursgewinne. An der Spitze im Eurozonen-Leitindex verteuerten sich die Papiere der italienischen Banken Intesa SanPaolo und Unicredit um jeweils mehr als 8 Prozent. Auch im Londoner "Footsie" waren die erholten Finanzwerte weit vorne. In der Stoxx-600-Branchenübersicht waren die Indizes für Aktien von Versicherungen , Banken und Finanzdienstleistern mit Kursaufschlägen zwischen 3 und 5 Prozent die besten. /ajx/ag

(AWP)