Aktien Europa: Chinas Wirtschaftsverlauf sorgt für Erleichterung

PARIS/LONDON (awp international) - Wegen positiver Wirtschaftsdaten aus China haben sich die europäischen Aktienmärkte am Freitag erholt. Am Tag, nachdem eingebrochene chinesische Ausfuhren noch neue Konjunktursorgen hervorgebracht hatten, stimmte eine überraschend hohe Inflation in China die Anleger postwendend wieder optimistischer. Börsianer werteten es als Zeichen, dass es in der weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft konjunkturell doch nicht so schlecht aussieht wie noch am Donnerstag befürchtet.
14.10.2016 11:00

Der EuroStoxx 50 schaffte die Rückkehr über die Marke von 3000 Punkten. Am späten Vormittag rückte der Leitindex der Eurozone um 0,94 Prozent auf 3002,98 Punkte vor. Nach aktuellem Stand würde er die Handelswoche knapp über seinem Stand vom vergangenen Freitag beenden.

Auch an den regionalen Börsen gab es Gewinne. Der CAC-40 stieg in Paris um 1,03 Prozent auf 4450,53 Punkte. Feste Automobil- und Bankenwerte waren dem französischen Leitindex eine Stütze. Papiere von Renault und der Societe Generale gewannen an der Spitze jeweils mehr als 2 Prozent. Die jeweiligen Teilindizes gehörten mit Aufschlägen von mehr als 1 Prozent europaweit zu den stärksten Sektoren.

Der britische FTSE 100 wiederum wurde gestützt von festen Minenwerten: Er legte 0,54 Prozent auf 6985,91 Punkte zu. Rio Tinto gehörten im "Footsie" mit einem Aufschlag von 2,25 Prozent zu den grössten Gewinnern. Der europäische Teilindex der Minenwerte war mit plus 1,32 Prozent auch weit vorne in der Sektorwertung zu finden.

Am britischen Aktienmarkt zogen ausserdem die Papiere der Man Group die Blicke auf sich. Sie schossen um fast 15 Prozent hoch, weil der Hedgefonds im vergangenen Quartal nicht nur sein verwaltetes Vermögen stärker als erwartet gesteigert hat, sondern gleichzeitig auch Aktienrückkäufe und eine Übernahme ankündigte./tih/das

(AWP)