Aktien Europa: Freundlich - Londoner Börse vor Zinsentscheidung kaum bewegt

PARIS/LONDON (awp international) - Die meisten Börsen Europas haben sich am Donnerstag von ihrer freundlichen Seite gezeigt. Am Londoner Aktienmarkt gab es vor der anstehenden Leitzinsentscheidung dagegen kaum Bewegung. Eine gewisse Zurückhaltung sei wegen des monatlichen Arbeitsmarktberichts aus den USA am Freitag aber auch an den Märkten allgemein spürbar, hiess es.
04.08.2016 11:09

Der EuroStoxx 50 gewann am späteren Vormittag 0,78 Prozent auf 2933,63 Punkte. Der französische CAC-40-Index stieg zugleich um 0,39 Prozent auf 4337,86 Zähler. Der Londoner FTSE-100-Index trat nach anfänglichen Verlusten mit plus 0,02 Prozent auf 6635,50 Punkten auf der Stelle.

Da wegen des Brexit-Votums die Stimmungsindikatoren im Vereinigten Königreich eingeknickt waren, sind die Erwartungen an die Bank of England (BoE) hoch. So wird davon ausgegangen, dass die Notenbank den Leitzins senken wird. Zudem hoffen Investoren noch auf weitere Lockerungen der Geldpolitik. Nach Ansicht von Analyst Dirk Gojny von der National-Bank in Essen dürfte die BoE es jedoch vermeiden, jetzt schon "ihr Pulver zu verschiessen". Grossbritannien sei ja nach wie vor EU-Mitglied und der Austrittsantrag noch nicht gestellt. Die Enttäuschung der hohen Erwartungen sei daher durchaus möglich.

Unter den einzelnen Branchen ragte vor allem der Bankensektor hervor. Er erholte sich mit plus 2,36 Prozent von seinen jüngsten Verlusten - gefolgt von der Ölbranche, die dank der wieder gestiegenen Ölpreise um 1,59 Prozent vorrückte.

Ansonsten zogen Unternehmen die Aufmerksamkeit auf sich, die über ihr abgelaufenes Quartal berichtet hatten: Nokia-Papiere rutschten mit minus 4,76 Prozent an das Ende im Leitindex der Eurozone. Der finnische Netzwerkausrüster enttäuschte mit seinem Umsatz im zweiten Quartal. Nun soll im Zuge der Integration der übernommenen Alcatel-Lucent noch mehr gespart werden.

In London brachen die Papiere des Pharmaherstellers Hikma um knapp 14 Prozent ein, nachdem der Konzern mit Ergebnisrückgängen bei Generika rechnet.

Die Aviva-Aktien dagegen nahmen den Spitzenplatz im "Footsie" mit einem Aufschlag von etwas mehr als 5 Prozent ein. Der britische Versicherer hatte einen deutlichen Gewinnanstieg für das erste Halbjahr gemeldet und seine Zwischendividende angehoben./ck/das

(AWP)