Aktien Europa: Gewinnmitnahmen nach Trumps Schritt gegen Huawei und China

An Europas Aktienmärkten haben Anleger nach den jüngsten Kursgewinnen wieder Kasse gemacht. Der EuroStoxx 50 fiel bis zum späten Donnerstagvormittag um 0,25 Prozent auf 3377,37 Punkte.
16.05.2019 11:44

Für den Cac 40 in Paris ging es zuletzt um 0,20 Prozent auf 5363,60 Punkte nach unten. In London stand der FTSE 100 ("Footsie") minimal im Minus. Zur Wochenmitte hatten die Börsen noch insgesamt von einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg profitiert, wonach US-Präsident Donald Trump später als bislang erwartet über eine Einführung höherer Importzölle auf Autos entscheiden werde.

Am Donnerstag aber folgte bereits die nächste schlechte Nachricht aus den USA: Mitten in ihrem Handelskonflikt mit Peking wollen die Vereinigten Staaten mit weitreichenden Massnahmen gegen den chinesischen Telekom-Riesen Huawei vorgehen. Trump hat seiner Regierung per Dekret umfassende Möglichkeiten eingeräumt, ausländische Telekom-Unternehmen ins Visier zu nehmen.

Unter den Einzelwerten in Europa richtete sich die Aufmerksamkeit derweil vor allem auf Thomas Cook . Das Brexit-Chaos und ein schwieriges Sommergeschäft setzen den Reiseveranstalter vor dem wichtigen Verkauf seiner Fluggesellschaften heftig unter Druck. Eine milliardenschwere Sonderabschreibung auf mehrere britische Veranstaltermarken brockte Thomas Cook im Winterhalbjahr bis Ende März in diesem Zuge einen Nettoverlust von knapp 1,5 Milliarden britischen Pfund (rund 1,7 Milliarden Euro) ein.

Die Thomas-Cook-Aktien waren zwischenzeitlich auf den tiefsten Stand seit 2012 abgesackt und fielen zuletzt noch mehr als 15 Prozent. Europaweit musste die gesamte Reise- und Freizeitbranche Einbussen hinnehmen: Der entsprechende Sektorindex fiel um 0,75 Prozent.

Unter den grössten Verlierern im "Footsie" büssten die Anteilsscheine von Burberry fast 4 Prozent ein. Die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr zeigten, dass der Luxusgüterhersteller bislang vor allem in China noch nicht so stark Tritt gefasst habe wie erhofft, sagten Börsianer.

Auch an der Börse in Paris bestimmte die Berichtssaison der Unternehmen das Geschehen. So zogen die Aktien von Bouygues an der Spitze des Cac 40 um rund 1 Prozent an. Ein starkes Telekomgeschäft schob den Mischkonzern im ersten Quartal erneut an. Damit verlief der Jahresauftakt für die Franzosen im Tagesgeschäft überraschend gut.

Der Börsenbetreiber Euronext schliesslich habe im ersten Quartal mit seinem bereinigten operativen Ergebnis positiv überrascht, schrieb Analyst Christoph Blieffert von der Commerzbank. Für die Papiere ging es zuletzt um rund 2,5 Prozent nach oben./la/fba

(AWP)