Aktien Europa: Indizes verteidigen ihre Vortagesgewinne

PARIS/LONDON/MAILAND/WIEN (awp international) - Am Tag zwei nach dem gescheiterten Referendum in Italien haben die europäischen Aktienmärkte ihre Gewinne vom Wochenauftakt überwiegend verteidigt. So rückte der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone am Dienstagvormittag um 0,54 Prozent auf 3069,22 Punkte vor. Der französische CAC-40-Index gewann 0,35 Prozent auf 4590,41 Punkte. Für den Londoner FTSE 100 ging es indes angesichts schwacher Rohstoffwerte um 0,08 Prozent auf 6741,11 Zähler leicht nach unten.
06.12.2016 11:17

Die italienische Börse verkraftet die abgelehnte Verfassungsreform und den angekündigten Rücktritt von Ministerpräsident Matteo Renzi ebenfalls erstaunlich gut. Der Mailänder Leitindex FTSE MIB gewann am Dienstag 1,23 Prozent auf 17 260,59 Punkte. Am Vortag hatte das Barometer zum Handelsende seine zunächst deutlichen Abschläge bereits auf ein nur noch kleines Minus reduziert.

Die Marktteilnehmer fassten nun immer stärker die in den kommenden Tagen anstehenden Leitzinsentscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie der US-Notenbank Fed ins Auge, kommentierte Händler Markus Huber vom Broker City of London Markets.

Neben kräftigen Gewinnen im Bankensektor mit besonders deutlichen Aufschlägen bei den Papieren der Deutschen Bank , der Societe Generale sowie von Intesa Sanpaolo standen vor allem die Versorger im Blickpunkt. Die Eon-Anteile schnellten um mehr als 4 Prozent hoch. Laut einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts muss Deutschland die Versorger für den beschleunigten Atomausstieg teilweise entschädigen.

Im Kielwasser von Eon legten die Anteile von Engie um knapp 3 Prozent zu, angetrieben auch von einer Hochstufung durch die britische Bank HSBC. Der europäische Versorgersektor gewann bislang als bester der Stoxx-600-Branchenübersicht mehr als 2 Prozent./ajx/das

(AWP)