Aktien Europa: Indizes wenig bewegt - Aber starke Ausschläge bei Einzelwerten

Europas Börsen ist zum Wochenschluss etwas der Schwung ausgegangen. Nachdem die wichtigsten Indizes an der tonangebenden Wall Street am Donnerstag mit leichten Verlusten aus dem Handel gegangen waren, hielten sich am Freitag die Kursbewegungen diesseits des Atlantiks in Grenzen.
12.05.2017 10:47

Der EuroStoxx 50 stand zuletzt 0,09 Prozent im Plus bei 3626,94 Punkten. Auf Wochensicht deutet sich damit ein Minus von knapp 1 Prozent an.

Der CAC-40-Index in Paris rückte am Vormittag um 0,07 Prozent auf 5387,24 Punkte vor. Für den FTSE 100 in London ging es um 0,24 Prozent auf 7404,45 Punkte nach oben.

Derweil sorgte die Berichtssaison für teils deutliche Kursausschläge bei Einzelwerten. So zogen die Aktien von Vivendi an der EuroStoxx-Spitze um mehr als 5 Prozent an. Ein gut laufendes Musikgeschäft hatte dem französischen Medienkonzern zu einem überraschend guten Jahresauftakt verholfen. Aus Branchensicht hatten denn auch Medienwerte europaweit mit einem Plus von rund 1 Prozent die Nase vorn.

Die Papiere von ArcelorMittal aber sackten in Paris um mehr als 4 Prozent ab und waren damit das klare Schlusslicht im CAC 40. Der weltgrösste Stahlhersteller war zwar dank der Erholung der Stahlpreise im ersten Quartal in die Gewinnzone zurückgekehrt. Beim Umsatz aber hatten sich die Anleger mehr erhofft.

In Zürich gerieten die Anteilsscheine von Richemont unter Druck und brachen um rund 6 Prozent ein. Der Schweizer Uhren- und Schmuckkonzern litt im vergangenen Geschäftsjahr unter einer rückläufigen Uhren-Nachfrage. Umsatz und Reingewinn gingen unerwartet deutlich kräftig zurück./la/das

(AWP)