Aktien Europa: Kaum Bewegung vor Berichtssaison - LVMH stützt Luxusgütersektor

PARIS/LONDON (awp international) - Vor dem Start der Berichtssaison haben die Anleger am europäischen Aktienmarkt am Dienstag eine abwartende Haltung eingenommen. Nach seinen Kursgewinnen zu Wochenbeginn pendelte der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone am Morgen in einer engen Spanne um seinen Schluss vom Vortag. Zuletzt stand er hauchdünn mit 0,03 Prozent im Plus bei 3036,80 Punkten. Bei den regionalen Leitindizes in London und Paris war die Dynamik kaum grösser: Der französische CAC gewann 0,17 Prozent auf 4505,03 Punkte und der britische FTSE 100 legte 0,14 Prozent auf 7107,10 Punkte zu.
11.10.2016 11:23

Gespannt wartet der Markt darauf, wie sich die Unternehmen im vergangenen Quartal geschlagen haben. "Nach den gestrigen Kursgewinnen halten sich viele Anleger mit Blick auf die anstehende Berichtssaison bedeckt", hiess es am Morgen von den Research-Experten der Postbank, nachdem die Nachlese der jüngsten Etappe im US-Wahlkampf sowie steigende Ölpreise am Vortag für deutliche Gewinne gesorgt hatten. Die Berichtssaison wird am Dienstagabend traditionell vom US-Aluminiumkonzern Alcoa eingeläutet.

Stark zeigte sich am Dienstag vor allem der Luxusgütersektor, was am Markt mit guten Geschäftszahlen von LVMH begründet wurde. Die Papiere des Luxusgüterkonzerns rückten in Paris wegen überraschend guter Umsätze im dritten Quartal um 5,48 Prozent auf 165,65 Euro vor und waren damit der Spitzenreiter im EuroStoxx. Andere Branchenwerte profitierten ebenfalls davon: Burberry-Aktien etwa waren im Schlepptau mit mehr als 3 Prozent Kursgewinn führend im Londoner "Footsie". Der Teilindex Personal & Household Goods war ausserdem mit einem Aufschlag von gut 1 Prozent führend in der Sektorwertung.

Nach unten ging es dagegen für die am Vortag noch gestiegenen Aktien aus dem Bankensektor, was am Markt mit der weiterhin angespannten Stimmung wegen der Krise bei der Deutschen Bank begründet wurde. Der Banken-Teilindex gab am Ende der Sektortabelle um ein halbes Prozent nach, während die Titel des grössten deutschen Instituts nach ihrem kräftigen Kurszuwachs am Vortag um 0,32 Prozent sanken. Die Aktien von Intesa Sanpaolo gehörten mit einem Minus von fast einem Prozent zu den schwächsten Werten im EuroStoxx./tih/das

(AWP)