Aktien Europa: Leichte Abgaben - Börse London geschlossen

Mit überwiegend moderaten Verlusten sind die wichtigsten europäischen Aktienmärkte in die neue Woche gestartet. Der Handel verlief wegen träger Vorgaben aus Asien und der feiertagsbedingt geschlossenen Börse in London in ruhigen Bahnen. Auch am Nachmittag dürfte es aufgrund eines Feiertags in den USA an frischen Marktimpulsen mangeln.
29.05.2017 10:44

Der EuroStoxx 50 sank am Vormittag zuletzt um 0,17 Prozent auf 3'572,95 Punkte. Am Freitag hatte der Leitindex der Eurozone knapp 0,2 Prozent verloren und die Woche mit einem ähnlich moderaten Minus abgeschlossen. Der CAC-40-Index in Paris büsste am Montag 0,24 Prozent auf 5'323,84 Punkte ein.

Auch aus Branchensicht waren keine Ausreisser festzustellen. Zu den attraktivsten Sektorindizes in Europa gehörten Aktien aus dem Bergbau, Finanzdienstleistungen sowie Reise- und Freizeitwerte mit Gewinnen von jeweils rund 0,2 Prozent. Ganz unten im Tableau waren die Branchen Automotive (-0,4 Prozent) und Banken (-0,3 Prozent) zu finden.

Unter den Einzelwerten standen die Anteilsscheine von IAG mit einem Kursabschlag von rund 2,6 Prozent im Anlegerfokus. Die Konzerntochter British Airways - Grossbritanniens grösste Airline - hat wegen einer IT-Panne grosse Probleme mit ihrem Flugbetrieb. Wegen der Probleme hatte die Fluglinie am Samstag alle Flüge von den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick abgesagt. Kunden mussten weltweit Verspätungen oder Ausfälle hinnehmen.

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat dem Novartis-Medikament Zykadia die Zulassung für eine bestimmte Form von Lungenkrebs erteilt. Dabei geht es um den Einsatz von Zykadia als Erstlinien-Therapie bei Patienten mit einem ALK-positivem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC). Die Novartis-Papiere zeigten sich mit einem Minus von 0,4 Prozent davon aber kaum beeindruckt.

Die Titel von Carrefour gehörten mit einem Kursplus von rund 1,6 Prozent zu den grössten Tagesgewinnern in Europa. Händler verwiesen zur Begründung auf Presseberichte, wonach Alexandre Bompard als Favorit für den Chefposten beim französischen Handelskonzern gilt. Bompard ist derzeit Geschäftsführer der Buch- und Elektronikhandelskette Fnac Darty. Deren Aktien fielen um mehr als 3 Prozent.

edh/fbr

(AWP)