Aktien Europa: Leichte Verluste nach ereignisreichen Tagen

PARIS/LONDON (awp international) - Zum Ende einer spektakulären Börsenwoche haben Europas Anleger keine grossen Sprünge mehr gewagt. Am Freitag bewegten sich die wichtigsten Aktienindizes nur wenig. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gab um 0,10 Prozent auf 3'043,41 Punkte nach. Auf Wochensicht deutet sich damit dennoch ein Plus von rund 3 Prozent an.
11.11.2016 10:50

Der französische CAC-40-Index fiel um 0,19 Prozent auf 4'522,19 Punkte. Für den britische FTSE 100 ging es um etwas deutlichere 0,64 Prozent auf 6'784,25 nach unten. Hier belasteten Gewinnmitnahmen bei einigen in dieser Woche gut gelaufenen Minenwerten und Bankaktien besonders.

Die Anleger blickten am Freitag auf ereignisreiche Tage rund um die US-Präsidentschaftswahl zurück. Nachdem zu Wochenbeginn noch die Aussicht auf einen Wahlsieg der Demokratin Hillary Clinton für gute Laune gesorgt hatte, war es am Mittwoch paradoxerweise der Sieg ihres Konkurrenten Donald Trump, der letztlich für steigende Kurse sorgte. Denn am Markt wird derzeit allgemein erwartet, dass der Republikaner mit einer unternehmensfreundlichen Steuerpolitik sowie mit Konjunkturpakten die Wirtschaft ankurbelt.

Am Freitag nun konnten die Börsen nicht den Schwung der Vortage mitnehmen, vielmehr hielten sich die Anleger vor dem Wochenende mit Engagements zurück. Es muss sich erst noch erweisen, wie gut Trump mit der republikanischen Mehrheit im Kongress zusammenarbeitet.

Unter den Einzelwerten sackten die Aktien der niederländischen Post um 5,71 Prozent ab. Das Logistikunternehmen lehnte das Übernahmeangebot der Belgischen Post ab. Deren Papiere gaben leicht nach.

Mit dem Energiekonzern Enel präsentierte zum Wochenschluss ein weiteres Unternehmen frische Geschäftszahlen. Die Italiener profitierten in den ersten neun Monaten von ihrem Gas-Geschäft. In Mailand gewannen die Anteilsscheine knapp 2 Prozent./la/ag

(AWP)