Aktien Europa: Mit neuem Schwung weiter aufwärts

PARIS/LONDON (awp international) - Nach der Verschnaufpause vom Vortag haben Europas wichtigste Aktienmärkte am Donnerstag wieder deutlich Fahrt aufgenommen. Der EuroStoxx 50 stieg am Vormittag zuletzt um 1,32 Prozent auf 2964,75 Punkte, nachdem er am Mittwoch seine jüngste Rally mit einem Minus von 0,25 Prozent unterbrochen hatte. Der CAC-40-Index in Paris gewann am Donnerstag 1,08 Prozent auf 4382,21 Punkte. Für den Londoner FTSE-100-Index ging es um 0,84 Prozent auf 6726,57 Zähler nach oben.
14.07.2016 10:48

Im Anlegerfokus steht die für 13 Uhr erwartete Zinsentscheidung der Bank of England (BoE). Auf der ersten geldpolitischen Sitzung nach der überraschenden Brexit-Entscheidung der britischen Wähler dürften die Währungshüter eine Absenkung des Leitzinses von 0,50 auf 0,25 Prozent beschliessen. "Nachdem BoE-Gouverneur Mark Carney in den vergangenen Monaten und insbesondere auch unmittelbar nach dem Referendum wiederholt auf die aus dem Brexit-Votum resultierenden Belastungen für die britische Volkswirtschaft hingewiesen hat, ist zudem der Beschluss weiterer geldpolitischer Lockerungsmassnahmen nicht ausgeschlossen", glauben die Experten der Postbank.

In den USA steht am Nachmittag die Bekanntgabe der Erzeugerpreise für Juni sowie der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf der Agenda. Ansonsten dürfte sich das Marktinteresse auf die angelaufene US-Quartalsberichtssaison richten. An diesem Donnerstag gewährt unter anderem die US-Grossbank JPMorgan Einblick in ihre Bücher.

Aus Branchensicht führten Autowerte und Bankentitel mit Zuwächsen von jeweils knapp 2 Prozent die Gewinnerlisten in Europa an. Vor allem die Aktien der italienischen Geldhäuser Unicredit gehörten zu den Favoriten der Investoren und rückten an der EuroStoxx-Spitze um 5,84 Prozent beziehungsweise 3,48 Prozent vor.

Schlusslicht im EuroStoxx waren hingegen die Titel von Airbus , die sich um 0,45 Prozent auf 52,88 Euro verbilligten. Zuvor hatten die Analysten der Bank Societe Generale ihr Kursziel für die Aktien des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns von 73 auf 64 Euro reduziert. Unterdessen hofft Airbus-Chef Fabrice Brégier für die Zukunft des Riesenfliegers A380 auch nach der geplanten Produktionskürzung weiter auf die arabische Fluglinie Emirates. "Irgendwann muss Emirates ihre Flotte erneuern und will auch weiter wachsen. Wenn die Gesellschaft das in ein paar Jahren bestätigt, müssen wir die Produktion wieder hochfahren", sagte er auf der Farnborough Airshow.

Der Übernahmehunger von Europas grösstem Hotelkonzern Accor ist noch lange nicht gestillt. "Wir treiben die Marktkonsolidierung voran, sagte Zentraleuropachef Laurent Picheral der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Accor sei bereit, viele Gelegenheiten beim Schopf zu packen, denn grosse Anbieter würden künftig an Bedeutung gewinnen. Auf die Anleger machte die Ankündigung keinen grossen Eindruck, denn die Accor-Titel büssten zuletzt 0,28 Prozent ein./edh/das

(AWP)