Aktien Europa: Moderate Gewinne angesichts der Rekordjagd in den USA

Die weiterhin gute Stimmung an den wichtigen Börsen in Übersee hat Europas Aktienmärkte gestützt. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 jedoch baute seine zu Wochenbeginn erzielten Gewinne am Dienstag nur minimal aus und stieg um 0,05 Prozent auf 3341,13 Punkte.
22.02.2017 10:41

Für etwas bessere Laune sorgte die anhaltende Rekordjagd an der Wall Street in Paris und London. Der CAC 40 etwa legte um 0,33 Prozent auf 4904,88 Punkte zu. Der FTSE 100 rückte um 0,18 Prozent auf 7288,11 Punkte vor.

Derweil prägte die laufende Berichtssaison der Unternehmen weiterhin das Geschehen an den Aktienmärkten. Mit einer positiven Überraschung wartete zur Wochenmitte die britische Grossbank Lloyds auf, nachdem der Wettbewerber HSBC Tags zuvor noch enttäuscht hatte.

Lloyds kann ihren Aktionären nach einem kräftigen Gewinnanstieg im vergangenen Jahr eine Sonderdividende zahlen. Zudem übertraf das Institut beim bereinigten Gewinn die Markterwartung. Die Papiere zogen zuletzt um knapp 4 Prozent an, nachdem sie zwischenzeitlich den höchsten Stand seit dem Brexit-Referendum Ende Juni letzten Jahres erreicht hatten.

Unter den Schlusslichtern im EuroStoxx fielen derweil die zuletzt gut gelaufenen Anteilsscheine von Airbus an der Börse in Paris um knapp 2 Prozent. Der Dauer-Ärger mit dem Militärtransporter A400M hatte dem Luftfahrt- und Rüstungskonzern 2016 das Jahresergebnis gründlich verhagelt.

Ebenfalls in Paris verloren die Aktien von Accor knapp 2 Prozent. Der Hotelkonzern verdiente zwar 2016 trotz der Terroranschläge in Paris mehr als ein Jahr zuvor. Analysten hatten sich jedoch beim Gewinn etwas mehr erhofft.

In Madrid lagen die Papiere von Iberdrola nach der Präsentation der Jahreszahlen zuletzt leicht im Minus. Der spanische Energiekonzern profitierte zwar von einem Zukauf im US-Geschäft. Allerdings belasteten ungünstige Währungseffekte wie etwa die starke Abwertung des britischen Pfunds das Ergebnis.

Aus Branchensicht mussten Minenwerte im europäischen Vergleich mit minus 0,82 Prozent die grössten Verluste hinnehmen. Am besten lief es bei den Technologieaktien , sie steigen um 0,83 Prozent./la/fbr

(AWP)