Aktien Europa: Moderate Gewinne vor Zinsentscheid der EZB

Europas Börsen haben sich etwas weiter von ihrem Rückschlag am Dienstag erholt. Vor dem Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstagnachmittag stand derweil die angelaufene Berichtssaison der Unternehmen mit einer Flut von Geschäftszahlen im Fokus.
20.07.2017 12:52

Für den EuroStoxx 50 ging es am späten Vormittag um 0,49 Prozent auf 3517,48 Punkte hoch. Der französische CAC-40-Index stieg zuletzt um 0,38 Prozent auf 5235,67 Punkte und der Londoner FTSE 100 gewann 0,49 Prozent auf 7466,95 Zähler.

Mit Blick auf die Einzelwerte bekam der Industriekonzern ABB im zweiten Quartal einen überraschenden Dämpfer. Analysten hatten bei Umsatz und operativem Gewinn im zweiten Quartal mit besseren Werten gerechnet. Das Unternehmen habe unter höheren Rohstoffpreisen und Überkapazitäten gelitten, schrieb der Experte Firdaus Ibrahim vom Analysehaus S&P Global. Die ABB-Aktien sackten um mehr als 3 Prozent ab und waren damit mit Abstand Schlusslicht im Schweizer Leitindex SMI .

Ebenfalls in Zürich büssten die Papiere von Givaudan anfängliche Gewinne ein und fielen zuletzt um rund 1 Prozent. Der Genfer Aromen- und Duftstoff-Hersteller steigerte im ersten Halbjahr den Umsatz nicht ganz so stark wie erwartet.

Grösster Verlierer im EuroStoxx waren die Aktien von Iberdrola mit einem Minus von fast 2 Prozent. Der spanische Versorger profitierte zwar im ersten Halbjahr von einem Sonderertrag aus der Fusion der Windanlagenbauer Gamesa und Siemens und steigerte den Gewinn. Operativ hingegen lief es weniger rund: Das Ergebnis sank.

Für die Anteilsscheine von Unilever aber ging es etwas nach oben. Der Konsumgüterkonzern erhöhte dank eines starken Eiscreme-Geschäfts seine Umsätze im ersten Halbjahr deutlich.

In London rutschten die Aktien von Easyjet nach einem positiven Start schnell ins Minus und sackten zuletzt um 5,5 Prozent ab. Der britische Billigflieger rechnet zwar trotz der Turbulenzen rund um den Brexit mit mehr Gewinn. Nach der zuletzt starken Kursentwicklung schienen Investoren aber verstärkt Kasse zu machen, sagte ein Börsianer. Möglicherweise verlagerten auch Grossanleger ihr Engagement von der Luftfahrt in eine andere Branche. Luftfahrtwerte wurden denn auch europaweit gemieden./la/stb

(AWP)