Aktien Europa Schluss: Erster Erholungsversuch nach Brexit-Debakel

PARIS/LONDON (awp international) - Die vom Brexit-Votum ausgelöste Talfahrt der wichtigsten europäischen Aktienmärkte ist am Dienstag vorerst gestoppt worden: Der EuroStoxx 50 schloss mit einem satten Plus von 2,27 Prozent bei 2758,67 Punkten. Damit machte der Eurozonen-Leitindex allerdings nur einen kleinen Teil seines gut 11-prozentigen Kursrutschs seit dem beschlossenen britischen EU-Abschied wieder wett. In London ging es für den FTSE 100 um 2,64 Prozent hoch auf 6140,39 Punkte. Der Pariser CAC-40-Index legte um 2,61 Prozent zu auf 4088,85 Punkte.
28.06.2016 18:33

Trotz der heutigen klaren Gewinne befinde sich der Markt weiterhin im Krisenmodus und kenne noch keine Richtung, stellte Börsenexperte Jochen Stanzl von CMC Markets fest. Bis er diese finde, könnten noch einige unruhige Monate ins Land gehen, fürchtet er. Auch die Analysten des Handelshauses Accendo geben wegen der anhaltenden Unsicherheit über die Folgen des Brexit-Votums noch keine Entwarnung: Generell seien die Aussichten weiter düster. Gewinnmitnahmen einerseits und Käufe von Schnäppchenjägern andererseits könnten die Kurse jederzeit in beide Richtungen bewegen.

Die Debatte um die Folgen des Brexit ist derweil in vollem Gang. An diesem Dienstag haben sich die Staats- und Regierungschefs der EU in Brüssel getroffen, um die Angelegenheit zu beraten. Im Vorfeld zeigte die EU gegenüber ihrem Noch-Mitglied Grossbritannien klare Kante: Kanzlerin Angela Merkel und andere Spitzenpolitiker warnten London vor Rosinenpickerei und verlangten eine zügige Eröffnung der Austrittsverhandlungen.

Die zuletzt im Zuge des Brexit-Votums schwer gebeutelten Finanzwerte verbuchten hohe Kursgewinne. In der Stoxx-600-Branchenübersicht waren die Indizes für Aktien von Versicherungen , Banken und Finanzdienstleistern mit Kursaufschlägen zwischen 2,5 und 3,8 Prozent die besten.

Zu den attraktivsten Aktien im EuroStoxx-50-Index gehörten die Papiere der französischen Versicherung Axa (plus 4,85 Prozent) und der italienischen Bank Intesa Sanpaolo (plus 4,77 Prozent). Im Stoxx-50, der auch britische Papiere umfasst, standen die Bankentitel von Lloyds (plus 5,84 Prozent) sowie der Versicherungswert Prudential (plus 9,97 Prozent) ganz oben im Tableau./edh/das

(AWP)