Aktien Europa Schluss: Gewinne eingedämmt - Ölpreise geben wieder nach

Die wichtigsten europäischen Aktienindizes haben zum Handelsende am Montag ihre Gewinne reduziert. Händler begründeten dies mit der jüngsten Entwicklung der Ölpreise. Diese hatten am Montag zunächst moderat zugelegt, am Nachmittag aber wieder nachgegeben.
26.06.2017 18:32

Der EuroStoxx 50 gewann 0,51 Prozent auf 3561,76 Punkte. Für den französischen CAC-40-Index ging es um 0,56 Prozent auf 5295,75 Zähler hoch. Der britische FTSE 100 rückte um 0,31 Prozent auf 7446,80 Punkte vor.

Anleger sorgten sich wegen möglicher Verwerfungen am Ölmarkt, sollte das Ölangebot hoch bleiben, sagte Marktanalyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Er sieht im Abrutschen des Ölpreises ein hohes Risiko für die Aktienmärkte. Positiv aufgenommen wurde hingegen die mit Staatsmilliarden finanzierte Lösung für zwei italienische Krisenbanken. Auch das rekordhohe deutsche Ifo-Geschäftsklima erfreute die Marktteilnehmer.

In der europäischen Branchenübersicht legten die Aktien von Nahrungsmittel- und Getränkeherstellern am stärksten zu: Deren Subindex im marktbreiten Stoxx Europe 600 zog um 2 Prozent an.

Als Zugpferde im Branchenindex erwiesen sich Nestle und L'Oreal mit Kursaufschlägen von 4,32 beziehungsweise 3,85 Prozent. Der Hedgefonds Third Point des US-Investors Daniel Loeb stieg mit rund 3,5 Milliarden US-Dollar bei Nestle ein. Er fordert den Verkauf des 23-prozentigen Anteils am französischen Konsumgüterkonzern und eine weitere Straffung des Unternehmensportfolios sowie eine höhere Rendite. Für die Anteilsscheine von Nestle-Konkurrent Danone ging es um 2,90 Prozent hoch.

Der Bankenindex profitierte mit plus 0,86 Prozent überwiegend von Nachrichten aus Italien. Die italienische Regierung steht mit weiteren Milliarden für die Abwicklung der Krisenbanken Banca Popolare di Vicenza und Banca Veneto ein. Die EU hatte den Staatshilfen für einen Teil-Verkauf an das zweitgrösste italienische Bankhaus Intesa Sanpaolo zugestimmt, das den Kauf für die symbolische Summe von einem Euro bestätigte. Die Intesa-Titel gewannen 3,52 Prozent und die Aktien des heimischen Konkurrenten Unicredit mehr als 2 Prozent. Der italienische Leitindex FTSE MIB verbuchte ein Plus von 0,81 Prozent.

Die Branchenindizes für die Rohstoff- und Technologiewerte gaben als schwächste der Stoxx-600-Übersicht um 0,40 beziehungsweise 0,48 Prozent nach. In den USA waren am Nachmittag die Indizes der Technologiebörse Nasdaq zunächst freundlich gestartet, danach aber ins Minus gedreht./ajx/jha/

(AWP)